Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Slowakisches Körperöl schuld an Eisproblemen in Köln

Die Slowaken benutzten ein Körperöl, das auf dem Eis eine chemische Reaktion verursachte.
Die Slowaken benutzten ein Körperöl, das auf dem Eis eine chemische Reaktion verursachte. © Foto: Monika Skolimowska/dpa
dpa-infocom / 20.05.2017, 15:41 Uhr - Aktualisiert 20.05.2017, 15:36
(dpa) Köln(dpa) - Das Rätsel um zeitweilige Eisprobleme bei der Eishockey-WM in Köln ist gelöst. Ein Körperöl der Slowaken war schuld daran. Das berichtete WM-Organisationschef Franz Reindl.

Demnach hätten die slowakischen Spieler vor ihren Partien eine besondere Lotion zum Kühlen benutzt. Diese sei auf das Eis getropft und habe dann eine chemische Reaktion verursacht. «Kein Vorwurf an die Slowaken, die wussten es ja selber nicht. Aber bei künftigen Turnieren wird dieses Öl verboten», sagte der Präsident des WM-Organisationskomitees.

Das Problem war nur bei Spielen mit slowakischer Beteiligung in der Vorrunde aufgetreten. Bei den slowakischen Partien gegen Deutschland und Russland hatte ein Ölfilm auf dem Eis eine zusätzliche Eisbereitung erforderlich gemacht.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG