Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Flutlichtanlage kann erneuert werden

Dennis Sneikus (Vorstand SV Falkensee-Finkenkurg), Sven Steller (Vorsitzender FF), Barbara Richstein (2. Vorsitzende FF), Landrat Roger Lewandowski, Bürgermeister Heiko Müller und Jörg Wartenberg (Kreissportbund).
Dennis Sneikus (Vorstand SV Falkensee-Finkenkurg), Sven Steller (Vorsitzender FF), Barbara Richstein (2. Vorsitzende FF), Landrat Roger Lewandowski, Bürgermeister Heiko Müller und Jörg Wartenberg (Kreissportbund). © Foto: bvs
07.06.2017, 17:17 Uhr
Falkensee (MOZ) Der SV Falkensee-Finkenkrug hat am Dienstag von Havellands Landrat Roger Lewandowski (CDU) Fördermittel für den Bau einer Flutlichtanlage auf dem vereinseigenen Sportplatz an der Leistikowstraße erhalten. Das Geld in Höhe von rund 47.000 Euro stammt aus dem Topf "Goldener Plan Havelland".

Sven Steller, Vereinsvorsitzender, nahm auch auch Glückwünsche von Bürgermeister Heiko Müller (SPD) und des Vorsitzenden des Kreissportbundes, Jörg Wartenberg, entgegen. Es ist die 114. Maßnahme, die der Kreis seit dem Auflegen des Förderprogramm im Jahr 2009 mitfinanziert. 3,4 Millionen Euro wurden dafür vom Landkreis bislang in die Hand genommen.

"Wir freuen uns darüber, dass es dieses Förderprogramm gibt. So können wir nun einen Beitrag für die Energieeffizienz leisten", sagte Steller am Dienstag. Die bestehende Anlage, die nicht mehr den heutigen Anforderungen genügt, wird nun komplett ausgetauscht und mit LED Leuchten versehen, die eine Energieeinsparung von rund zwei Dritteln ermöglichen. Das angestrebte Ziel sei es, den Klimaschutz zu verbessern und die Betriebskosten wesentlich zu minimieren, erklärten der Vereinsvorsitzende Sven Steller und Dennis Sneikus vom Vorstand.

Mit der neuen Flutlichtanlage werden die Trainings- und Wettkampfbedingungen des SV Falkensee-Finkenkrug erheblich verbessert. Bei der Erneuerung werden die derzeitigen Masten zurückgebaut und durch neue ersetzt. Die Baumaßnahme kostet insgesamt rund 85.000 Euro, der Eigenanteil des Vereins beträgt damit etwa 38.000 Euro.

Der Verein, der 1913 ursprünglich als Fußballverein gegründet wurde, bietet seinen heute 980 Mitgliedern auch in den Sportarten Badminton, Volleyball oder Tischtennis eine Heimat.

Der SV Falkensee-Finkenkrug hat sieben Abteilungen und ist der drittgrößte Verein im Havelland, der TSV Falkensee ist der größte..

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG