Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Abschiedskomitee aus Delmenhorst

Weit angereiste Gäste: Bernd Gleisberg, Heino Boldt und Ralf Ridder (v. l.) sind aus Delmenhorst gekommen, um Bernd Kraft (3. v. l.) zu beglückwünschen.
Weit angereiste Gäste: Bernd Gleisberg, Heino Boldt und Ralf Ridder (v. l.) sind aus Delmenhorst gekommen, um Bernd Kraft (3. v. l.) zu beglückwünschen. © Foto: Matthias Wagner
Matthias Wagner / 20.06.2017, 06:00 Uhr
Eberswalde (MOZ) "Das gibt es auch nicht alle Tage" werden sich viele Bewohner der Eberswalder Clara-Zetkin-Siedlung gedacht haben, als am Sonnabendnachmittag ein festlicher Feuerwehrumzug mit Fahnen, zahlreichen Einsatzfahrzeugen und Blasmusik durch die Straßen ging. Die Parade galt Bernd Kraft, bis dato Sprecher der Freiwilligen Feuerwehren Eberswalde und Ortswehrführer der Clara-Zetkin-Siedlung. Er wurde von seinem Haus im Ligusterweg mit allen Ehren abgeholt.

Kraft wechselt mit Vollendung seines 65. Lebensjahres in die Alters- und Ehrenabteilung, sein Nachfolger in der Funktion des Sprechers ist Patrick Herzberg. Neuer Ortswehrführer der Zetkin-Siedlung wird Krafts Sohn Matthias. Da bahnt sich eine Familientradition an.

Wieder vorm Feuerwehrdepot in der John-Schehr-Straße angekommen, eröffnete Nikolaus Meier, Leiter der Berufsfeuerwehr Eberswalde den Reigen der Festredner. Meier stellte insbesondere die außergewöhnlichen Leistungen Krafts im Laufe seiner fast 50-jährigen Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr heraus. Im Anschluss fand Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski ebenfalls lobende Worte für Bernd Kraft, der "das Ehrenamt in höchstem Maße" verkörpere. Besonders hob das Stadtoberhaupt die Durchsetzungskraft und konstruktive Kompromissbereitschaft des engagierten Eberswalders hervor.

Marcel Haupt, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim bescheinigte Bernd Kraft ein "Herz am rechten Fleck". Er habe es gemeinsam mit anderen geschafft, den Kreisfeuerwehrverband am Leben zu halten, betonte Haupt und zeichnete Kraft mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold aus.

Zu den zahlreichen Gratulanten zählten, neben allen Stadtfeuerwehren Eberswaldes und der benachbarten Wehr aus Lichterfelde, auch Ralf Ridder, Heino Boldt und Bernd Gleisberg von der befreundeten Ortsfeuerwehr Delmenhorst Süd/Niedersachsen. "Für uns war es ein Muss, der Verabschiedung von Bernd beizuwohnen", so Heino Boldt. Die weite Anreise habe dabei keine Rolle gespielt, so der norddeutsche Feuerwehrveteran. Als Geschenk hatten sie einen gewidmeten Zinnteller, Blumen und eine gemeinsame Glückwunschkarte mitgebracht.

Brieftaubenzüchterin Jutta Hinz und ihr Lebenspartner Hartmut Bessert ließen zu Ehren von Bernd Kraft 20 Brieftauben in den Himmel steigen. Das schönste Tier, eine weiße Taube, entließ Yvonne Huwe in die Lüfte.

Der Geehrte selbst war beinahe sprachlos gerührt und konnte die Freudentränen nur mühsam unterdrücken. Mit dem Festumzug und der großen Veranstaltung wurde er von seinen Kameraden gänzlich überrascht.

"Ich bin überwältigt", sagte er und zog zum Dank und symbolisch den Hut oder besser seine Dienstmütze vor den Kollegen und Gratulanten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG