Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sieben Straßen auf einen Sommerstreich

Straßenbau: Der erste Abschnitt der Ferdinand-von-Schill-Straße mt zahlreichen neu angelegten Stellflächen zum Parken ist kurz vor der Fertigstellung. Kommende Woche wird dort die Fahrbahn eingebaut. Im Heinrich-Heine-Ring und in der Regenbogensiedlung we
Straßenbau: Der erste Abschnitt der Ferdinand-von-Schill-Straße mt zahlreichen neu angelegten Stellflächen zum Parken ist kurz vor der Fertigstellung. Kommende Woche wird dort die Fahrbahn eingebaut. Im Heinrich-Heine-Ring und in der Regenbogensiedlung we © Foto: MOZ/Michael Dietrich
Michael Dietrich / 20.06.2017, 06:15 Uhr
Schwedt (MOZ) Drei Straßenbauprojekte laufen bereits. Vier weitere kommen diesen Sommer hinzu. Die Stadt erneuert im Sommer Fahrbahnen und Gehwege. In den Sommerferien wird auch der Neubau der Berliner Allee unter Vollsperrung begonnen.

Sieben Straßen auf einen Streich klingt viel, zum Glück aber verteilen sich die einzelnen Maßnahmen gut auf die Stadt und die notwendigen Verkehrseinschränkungen halten sich in Grenzen.

Bereits im Bau befinden sich die Ferdinand-von Schill-Straße, die hintere Berliner Straße und der Heinrich-Heine-Ring im Stadtteil Neue Zeit. Die Bauarbeiten sind so weit fortgeschritten, dass nächsten Woche wieder die Ashalt-Fertiger fahren und Fahrbahnen herstellen. Danach wird in der Schillstraße der nächste Abschnitt zwischen Heinering und Straße der Jugend in Angriff genommen. Hinter den Kasernen beginnt der Bau des nächsten Abschnitts mit der Zufahrt zur Berliner Straße.

Auch in der Regenbogensiedlung wird noch im Juni ein weiterer Abschnitt der erneuerten Zetkinstraße fertig. Die Straße und der neue Gehweg werden anschließend an den Marchlewski-Ring angebunden.

Mit dem Start in die Sommerferien will die Stadt auch die Sanierung der Berliner Allee beginnen. Die Hauptverkehrsstraße wird einschließlich der Kreuzung Marchlewskiring erneuert. Geplant ist der Bau in drei Abschnitten unter jeweiliger Vollsperrung. Anwohner sollen abschnittsweise immer eine Zuwegung erhalten. Bis die Durchfahrt jedoch wieder freigegeben wird, dürften einige Monate vergehen.

Auf Verkehrseinschränkungen müssen sich die Kraftfahrer auch auf der Straße in Richtung Papierfabrik einstellen. Dort erneuert die Stadt die Überfahrt über die Welse. Sie ist bereits deutlich abgesackt. Geplant ist der Bau unter halbseitiger Sperrung. Gemeinsam mit den Stadtwerken Schwedt soll auch Gehweg der hinteren Berliner Straße an den Gärten zur Kleingartensparte Am Bahndamm angepackt werden. Nach dem Einbau einer neuen Fernwärmeleitung wird dort der Gehweg erneuert, aber schmaler, die Fahrbahn der Anliegerstraße dafür etwas breiter, sodass wieder mehr Autos parken können.

In der letzten Juniwoche müssen sich Autofahrer zudem auf eine teilweise Sperrung der Kreuzung Lindenallee/Berliner Straße einstellen. Dort hat der Zweckverband Zowa angekündigt, ein Stück der Trinkwasserleitung im Kreuzungsbereich zu ersetzen.

Die achte Straßenbaumaßnahme über den Sommer bleibt den Schwedtern vorerst erspart. Der Landesbetrieb hatte die Sanierung des nächsten Abschnitts der Werner-Seelenbinder-Straße zwischen Oder-Center-Kreuzung und Marchlewskiring geplant. Diese Baumaßnahme soll jedoch noch einmal verschoben werden, voraussichtlich ins nächste Jahr.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG