Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Thomas Schenk hat Neuhardenberger Simon-Ohm-Filiale übernommen

Elektro-Standort ist gerettet

Wieder geöffnet: Thomas Schenk (l.) hat den Simon-Ohm-Standort in Neuhardenberg übernommen, dafür eine neue Firma gegründet. Monteur Christian Zadow ist weiter dabei
Wieder geöffnet: Thomas Schenk (l.) hat den Simon-Ohm-Standort in Neuhardenberg übernommen, dafür eine neue Firma gegründet. Monteur Christian Zadow ist weiter dabei © Foto: MOZ/Doris Steinkraus
Doris Steinkraus / 20.06.2017, 06:40 Uhr
Neuhardenberg (MOZ) Noch prangt das Schild "Simon Ohm" am Geschäft für Elektro- und Weißwaren in der Karl-Marx-Allee Neuhardenberg. "Das wird demnächst erneuert", versichert Thomas Schenk. Er hat mit zwei weiteren Geschäftsleuten den Laden übernommen und eine neue Firma gegründet.

Schon vor geraumer Zeit hatte das in Bad Freienwalde ansässige Unternehmen Simon Ohm den Laden in Neuhardenberg gekündigt. Die Kurstädter waren Mieter. "Da wusste aber noch niemand, dass das Unternehmen insolvent ist und damit ein sehr traditionsreicher Standort zu verschwinden drohte", erläutert Schenk. Im damaligen Marxwalde hatte mit der PGH Dynamo die größte PGH im Altkreis Seelow ihren Sitz. Nach der Wende führt Ohm die Geschäfte in Teilbereichen fort.

"Wir wollten diesen Standort einfach nicht sterben lassen", sagt Thomas Schenk, der selbst Elektriker von Beruf ist und auch kurzzeitig im Betrieb tätig war. So entschied er sich, mit 46 in die Selbstständigkeit zu starten. "Der Umgang mit Menschen, Service und Beratung liegen mir", sagt der Neuhardenberger, der zuvor im Autohaus im Ort tätig war. Er musste sich schnell entscheiden. Denn schon im Mai hatte das insolvente Unternehmen den Laden in Neuhardenberg geschlossen.

Gut einen Monat standen Kunden vor verschlossenen Türen. Jetzt ist wieder geöffnet. "Wir haben die Ware zum Teil übernommen, können aber erst in Schritten das Angebot wieder komplettieren", erläutert Thomas Schenk. Als nächstes werde der Laden komplett umgebaut. Geplant ist ein Küchenstudio. Elektroartikel wie Batterien, Rauchmelder oder Kabel - werden künftig in einem bisher als Lager genutzten Raum angeboten. "Bis September soll alles fertig sein. Das Ganze passiert bei laufenden Betrieb. Wir wollen im Interesse unserer Kunden keine Schließung mehr", betont der Geschäftsmann.

Zur Firmenpalette gehört nicht nur der Verkauf, der vorerst wochentags auf 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr (ohne Sonnabend) beschränkt ist. Das neue Unternehmen hat auch sämtliche Service-Verträge im Bereich Elektrik und Weißwaren übernommen, ebenso die beiden Monteure Christian Zadow und Ronald Bergemann. Weitere Mitarbeiter sollen hinzu kommen. Unter der alten Telefonnummer 033476 209 können Kunden den bisher gewohnten Service in Anspruch nehmen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG