Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Elektronische Bibliotheks-Ausleihe wird gut angenommen

Chefin Regina Repkow (rechts) und Mitarbeiterin Jenny Steinat am Computer in der Liebenwalder Bibliothek.
Chefin Regina Repkow (rechts) und Mitarbeiterin Jenny Steinat am Computer in der Liebenwalder Bibliothek. © Foto: Volkmar Ernst/OGA
Volkmar Ernst / 20.06.2017, 13:05 Uhr
Liebenwalde (OGA) Buch oder E-Book? Die Leser der Liebenwalder Bibliothek haben seit knapp einem Jahr die Wahl, wie sie ein Buch, eine Zeitschrift oder ein Hörbuch ausleihen wollen. Bibliotheks-Chefin Regina Repkow ist mit der Resonanz zufrieden.

Gut 30 Personen würden pro Monat auf dem elektronischen Weg ihre Ausleihen vornehmen. Es könnten natürlich noch mehr sein, gibt die Herrin über die Bücher unumwunden zu. Doch sei es ein Anfang, hofft sie auf eine kontinuierliche Steigerung der elektronischen Ausleihe.

Vor allem jüngere Nutzer und das "Mittelalter" machen demnach von dem Angebot Gebrauch. Viele ältere Leser würden hingegen gern in die Bibliothek kommen, weil diese immer auch ein Ort der Kommunikation sei. Die Nutzer ließen sich beraten, und auch ein "Plausch gratis" sei sehr willkommen. Es sei also nicht in erster Linie die Angst vor der Technik, die die älteren Semester davor zurückschrecken lasse, sich anzumelden, schlussfolgert Regina Repkow daraus.

Bereits digitalisiert stehen 681 Kinder- und 726 Jugendbücher zur Verfügung. Hinzu kommen 123 Medien aus dem Bereich Schule und Lernen, 1 044 Sachbücher und Ratgeber sowie 2 256 Veröffentlichungen der Belletristik. Als Zeitschriften werden auf elektronischem Wege gern der "Spiegel", "Psychologie heute" und "Stiftung Warentest" bestellt. Ein Wechsel wurde vorgenommen. Da "Geo" kaum nachgefragt wurde, stehe nun die Zeitschrift "Essen und Trinken" zur Verfügung und werde bestellt, sagt die Bibliotheks-Chefin.

Die Handhabung der elektronischen Ausleihe ist denkbar einfach: Einzige Voraussetzung ist, dass der Benutzer sich seinen Ausweis nebst Zahlencode und Passwort in der Bibliothek abholt. Danach kann er sich den Weg sparen. Sofern auf dem heimischen Computer Adobe Digital Edition installiert ist, kann jeder einfach auf die Stadtseite www.liebenwalde.de und dort auf "onleihe oberhavel" gehen. Das gewünschte Buch oder die Zeitschrift anklicken und in den Warenkorb legen - fertig ist die Prozedur. Sollte ein Buch nicht vorhanden sein, wird das angezeigt.

Von Vorteil für die Leser ist, dass sie künftig nicht mehr darauf achten müssen, die Medien pünktlich zurückzubringen. Von zwei bis 21 Tagen reicht die Leihdauer, die gewählt werden kann. Danach erlischt automatisch der Zugriff.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG