to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 25. Juni 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Burkhard Keeve 20.06.2017 14:20 Uhr
Red. Oranienburg, lokales@oranienburger-generalanzeiger.de

artikel-ansicht/dg/0/

E-Motion-Messe in Oranienburg: Anfassen und einsteigen

Oranienburg (OGA) Während auf dem Schlossplatz noch Bühnen und Buden vom Oranienburger Stadtfest abgebaut wurden, kündigte sich am Montag bereits das neue Programm auf dem zentralen Platz an: die sechste E-Motion, Oberhavels Messe für Elektroautos und Co.

artikel-ansicht/dg/0/1/1582718/
 

PK E-Motion Messe alternative Antriebe Schloss Oranienburg mit René Tausch, Philipp Gall und BM Laesicke

© MZV

Vier Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und zehn Menschen, Organisatoren und Partner der E-Motion, hatten sich vorm Schloss versammelt, um für die Messe am 24. Juni zu werben. Was die vier Wagen im Hintergrund noch nicht so richtig schafften, nämlich Emotionen zu wecken, das gelang den Messemachern und Wirtschaftsjunioren René Tausch und Philipp Gall.

"Der Platz ist optimal", freut sich Tausch über den Schlossvorplatz. Führten die ersten Messen eher ein Nischendasein, hoffen die Veranstalter jetzt auf einen großen Schub nach vorn. "Es wurden intern Wetten abgeschlossen über 1 000 bis 5 000 Besucher", so Gall. Optimistisch macht die Veranstalter allgemein die zunehmend positive Stimmung gegenüber Fahrzeugen mit E-, Hybrid- und Plugin-Antrieb. Geradezu euphorisch war Philipp Gall aber, was den Messezuspruch angeht. "Wir müssen den Ausstellern nicht mehr hinterherrennen, selbst Tesla aus Berlin hat nachfragt, ob sie bei uns mitmachen dürfen." Für René Tausch, der die Messe 2011 nach Oranienburg brachte, sei das so etwas "wie ein Ritterschlag", sagt Gall. 20 Teilnehmer, doppelt so viele wie 2016, haben ihre Teilnahme zugesagt.

Von der Luxuslimousine über die E-Schwalbe bis zum E-Bike können die Besucher am Sonntag mehr als 40 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zum Verbrennungsmotor auch selbst testen. "Das gehört zum Programm", sagt René Tausch. "Es geht darum, die Fahrzeuge nicht nur anzuschauen, sondern wirklich zu erfahren."

Erstmals werden auch zwei Fahrzeuge mit Brennstoffzellen dabei sein, die das Bundeswirtschaftsministerium vorstellt. Tausch kündigt verschiedene kurze Vorträge an. Zum Beispiel reise ein DHL-Fachmann aus Bonn an, um zu erläutern, warum die Post auf E-Fahrzeuge umgerüstet und ihre Wagen gleich selbst produziert habe. Damit den Vorführwagen nicht der Saft ausgeht, wird es - das ist ebenfalls neu - eine kostenlose Schnellladestation auf dem Schlossplatz geben. Einmal vollladen in zwanzig Minuten.

Viel Wert legen die Messemacher auch auf die sogenannte "Drivers Lounge". Im Fahrerlager treffen die Besitzer von alternativen Fahrzeugen auf Gleichgesinnte und Skeptiker. Dort werden keine Verkaufsgespräche geführt, sondern Gefühle und Erfahrungen ausgetauscht und diskutiert. Manchmal wird auch gleich auf eine Probefahrt eingeladen.

Doch nicht nur die Erwachsenen sollen Sonnabend von 10 bis 16 Uhr auf ihre Kosten kommen. Es gibt ein Rahmenprogramm mit Bobbycar-Strecke, Hüpfburg und Musik für die ganze Familie.

Ein neues Angebot für Eigenheimbesitzer kündigte Peter Schrameyer von den Oranienburger Stadtwerken an. "Wir stellen unsere Heimladestation vor." E-Mobilität sei ein Mega-Trend, so Schrameyer. Die Stadtwerke wollen zudem bis Ende des Jahres eine Ladestation in der Stadt aufbauen, kündigte Schrameyer an. Früher waren derartige Angebote gescheitert.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion