to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 17. August 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Silvia Passow 20.06.2017 14:44 Uhr
Red. Falkensee, redaktion-fks@brawo.de

artikel-ansicht/dg/0/

Neuer Name, doch das Motto bleibt

Falkensee (MOZ) Aus dem Tag der Menschen mit Behinderung wird das "Sportfest für ALLE". Mit der neuen Integrations- und Migrationsbeauftragten des Landkreises, Anne-Christine Kubb, bekommt die bekannte und traditionelle Veranstaltung frischen Wind.

artikel-ansicht/dg/0/1/1582721/

"Damit soll der Grundgedanke, alle mit- und füreinander geschaffen werden", erklärt sie. Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen. Zwar ist die offizielle Anmeldefrist bereits verstrichen, doch lassen die Organisatoren durchblicken, dass sie niemanden abweisen würden. Insgesamt liegen für die Veranstaltung bereits 374 Anmeldungen vor. Erwartet werden neben Kitas und Schulen auch Vereine. Natürlich auch Menschen mit Behinderungen. Zum ersten Mal nimmt der Blinden-und Sehbehindertenverband teil. Auch Bewohner des Übergangsheims Dallgow-Döberitz haben sich angemeldet."Wir wollen Leute in Kontakt bringen, die sich sonst nicht begegnet wären", fast Kubb ihr Anliegen zusammen. Geboten werden neben viel Sport und anschließenden Siegerehrungen, Info-Stände verschiedener Einrichtungen, und ein DJ sorgt für die musikalische Untermalung. Die Trommelgruppe der Schule Spektrum wird die Sportler und natürlich auch die Zuschauer anfeuern. Und natürlich werden auch Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen. Los geht's am Donnerstag, 6. Juli, um 9.30 Uhr auf dem Sportplatz an der Rosenstraße inDer Eintritt ist frei. Zum Hintergrund: Anne-Christine Kubb hat im Februar diesen Jahres die Stelle der Integration und Migrationsbeauftragten im Landkreis übernommen. Sie bringt viel Energie und Tatendrang mit. "Die Organisation eines solches Feste ist für mich das erste Mal. Es ist so etwas wie mein Baby geworden", gesteht sie. Ihre neue Aufgabe beschreibt sie als große Herausforderung. In den nächsten Wochen plant sie Vorortbegehungen. Außerdem möchte sie vorhandene Kontakte pflegen und neue aufbauen.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion