Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vermeintliche Fernsehmonteure zockten Rentnerin ab

Rene Wernitz / 20.06.2017, 16:27 Uhr
Rathenow (MOZ) Kurz vor der Mittagszeit klingelt es am Montag bei einer 76-Jährigen in der Goethestraße. Sie begeht den Kardinalfehler und lässt den klingelnden Mann in die Wohnung, der sich als Fernsehmonteur ausgibt.

Er soll den Fernseher in der Wohnung an einen Satelliten anschließen, wie er erklärt. Die Renterin ahnt auch nichts Böses, als der Monteur telefoniert und ein zweiter Mann in die Wohnung will. Wohl erst, als sich beide Männer unabhängig voneinander in der Wohnung bewegen, wird sie misstrauisch. Kaum sind die Männer aus der Wohnung, sieht die Frau nach ihren Ersparnissen, die in einem Schrank liegen müssten. Nun beklagt sie den Diebstahl mehrerer hundert Euro.

Die Täter sollen südländisch aussehen und akzentfrei Deutsch sprechen. Die Polizei fragt nun: Wo sind die Personen noch aufgetreten? Gibt es weitere Geschädigte? Meldungen werden unter 03321/4000 entgegen genommen. Ferner rät die Polizei:

"Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung! Halten Sie gegebenenfalls Rücksprache beispielsweise mit ihrem Vermieter, ob Handwerker oder Ähnliche beauftragt wurden! Werden Sie bedrängt, schließen Sie die Tür, bzw. machen Sie laut auf sich aufmerksam! Wenn vorhanden, nutzen Sie Türspion und Sicherheitskette! Informieren Sie im Notfall sofort die Polizei!"

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG