Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausdauer-Athleten kämpfen heroisch

Sprung ins 21 Grad kühle Wasser: Fast durchweg im Neopren-Anzug starteten die Ausdauersportler der XTerra-Strecke (Landesmeisterschaft) zur ersten Teildisziplin in den Wolletzsee.
Sprung ins 21 Grad kühle Wasser: Fast durchweg im Neopren-Anzug starteten die Ausdauersportler der XTerra-Strecke (Landesmeisterschaft) zur ersten Teildisziplin in den Wolletzsee. © Foto: Carola Voigt
Jörg Matthies / 10.07.2017, 07:40 Uhr - Aktualisiert 10.07.2017, 08:39
Angermünde (MOZ) Mit exakt 199 Einzelstartern sowie neun Staffeln ist am Sonnabend im Strandbad am Wolletzsee und im umliegenden bergigen Gelände der Schorfheide-Triathlon und -Quadrathlon veranstaltet worden. Sieben Distanzen waren insgesamt ausgeschrieben.

Mit exakt 199 Einzelstartern sowie neun Staffeln ist am Sonnabend im Strandbad am Wolletzsee und im umliegenden bergigen Gelände der Schorfheide-Triathlon und -Quadrathlon veranstaltet worden. Sieben Distanzen waren insgesamt ausgeschrieben.
Bilderstrecke

Schorfheide-Triathlon und -Quadrathlon mit mehr als 200 Teilnehmern

Bilderstrecke öffnen

Ulm, Berlin, Osnabrück, Gladbeck, Hamburg, Halle, Witten, Rostock, Wolfsburg, Dresden, Jena - nein, das ist nicht etwa ein Tourenvorschlag für den bevorstehenden Deutschland-Urlaub, sondern nur ein kleiner Blick in die Startliste des sonnabendlichen Wettkampfes. Die Besonderheit: sein Cross-Charakter. Die Vierkämpfer sprachen sogar vom einzigen Cross-Quadrathlon in ganz Deutschland. Da kam ihre weite Herkunft, zumal es auch um Punkte im Deutschland-Cup ging, nicht von ungefähr. Gewonnen aber hat einmal mehr ein Uckermärker: der mehrfache Weltmeister aus Schwedt, Thoralf Berg. Nach 750 m Schwimmen und den sehr anspruchsvollen rund 21 Radkilometern sah es danach allerdings noch nicht aus: Der Cottbuser Philipp-Johannes Müller setzte sich über drei Minuten früher in sein Kanu als der Oderstädter - doch die 4 km auf dem Wasser wurden für den Lausitzer fast zu einer Tortur. Er verlor achteinhalb Minuten auf Berg (AK 45) und damit natürlich die Führung. Auch wenn Müller (AK 30) gut zwei Minuten schneller lief als der Oderstädter, war dieser 2:40 min früher im Ziel als Müller.

"Nein, nein - das ist heute hier kein Nebenbei-Trainingswettkampf", hatte Thoralf Berg schon vor dem Sprung in den Wolletzsee vollste Anstrengung angekündigt - sich und seine Bewunderer enttäuschte er nicht.

Auf dem und rund um den See gab es an diesem sonnigen Nachmittag aber auch ganz viele kleine Helden - der Jüngste unter ihnen: der erst vierjährige Lukas Hentzelt aus Rangsdorf. Seine 12-jährige Schwester Julia begleitete ihn noch auf den 50 m im Wasser ("Seepferdchen habe ich schon!", meinte Lukas stolz), dann aber fiel der Steppke mitten auf der Strecke von seinem Mini-Fahrrad und weinte bitterlich. Papa und Schwester trösteten - und siehe da: Lukas rannte am Ende doch noch die 150 Meter und wurde - wie übrigens alle Teilnehmer bei prächtiger Atmosphäre - mit herzlichem Applaus im Ziel empfangen.

Um 13.06 Uhr waren die ersten Kinder in die 21 Grad warmen (oder kalten?) Wolletzsee-Fluten gehüpft, die tapfer kämpfende Doreen Kornewald (Berlin) war um 15.31 Uhr die Letzte, die aus dem Wasser kam - nach mehr als drei Stunden hatte sie letztlich ihren Einsteiger-Triathlon durchgestanden. Grandios - andere mussten vorher aufgeben!

Zu den "Helden" des Tages gehörte auch Moritz Dienebier (Altersklasse Schüler A): Der Neubrandenburger überholte auf den letzten 300 Laufmetern noch den bis dahin deutlich führenden Henri Greiner aus Löhne (Jugend B) und triumphierte beim Kinder-Langtriathlon. "Es lief alles sehr gut. Die Fahrradstrecke war aber sehr bergig", bekannte der Neubrandenburger. Inga und Levke Rost komplettierten das Sieg-Triple der SCN-Sportler.

Auch Angermünder Erfolge galt es zu bejubeln. Ihren erst zweiten Triathlon absolvierte VCA-Volleyballerin Natalie Kroll. "Die Radstrecke war toll", fand sie und war glücklich über ihren Mittelstrecke-Sieg. Mit einem "Haste richtig jut jemacht" empfing Oma Ursula Fröhbrodt ihren Enkel Elias im Ziel. Der spielt ansonsten Fußball in Lunow, hatte gerade den Kurz-Triathlon als Erster beendet und bekannte: "Ich bin richtig fertig!"

Ganz in Familie waren die Schumachers aus Hohen Neuen-dorf in die Uckermark gekommen. Tochter Elisa und Sohn Marc waren bereits als Sieger bei Kinder-Triathlons im Ziel, als es für Papa Ard erst auf die XTerra-Triathlonstrecke mit Landesmeisterschaftswertung ging. "Ich bin nicht so schnell wie die Kinder", kündigte er gleich mal vorsichtshalber an. Er sollte Recht behalten: Nach mehr als 4:22 h kam er auf Platz 38 über die Ziellinie.

Das Team des SC Schorfheide um Angermündes Bürgermeister Frederik Bewer und die ganz vielen Helfer auch aus anderen Vereinen haben eine großartige Veranstaltung mit Breiten- und gleichzeitig hochkarätigem Leistungssport über die Bühne gebracht - großer Respekt! Vielleicht könnte man sich auf den Kinder- und Einsteiger-Strecken sogar noch etwas mehr Starter aus der Region wünschen. Eventuell dann in zwölf Monaten?!

Triathlonsieger männlich/weiblich

(Strecken Schwimmen/Rad/Lauf)

XTerra (1,5 km/41 km/10,5 km): Peter Lehmann (Meißen) 2:49:39 h und Susi Pawel (Dresden) 3:38:29 h; Volkstriathlon (750 m/20,5 km/7 km): Christoph Heinze (Berlin) 1:38:33 h und Susanne Zeeb (Gera) 2:07:00 h; Einsteiger-Triathlon (400 m/ 13,5 km/3,5 km): Phillip Paetke (Berlin) 1:10:09 h und Inga Rost (Neubrandenburg) 1:25:46 h;

Kinder-Triathlon lang (200 m/4 km/ 1 km): Moritz Dienebier 29:28 min und Levke Rost (beide Neubrandenburg) 30:23 min; mittel (100 m/2 km/300 m): Marc Schumacher (DLRG) 14:14 min und Natalie Kroll (VC Angermünde) 17:11 min; kurz (100 m/1 km/150 m): Elias Fröhbrodt (Angermünde) 9:49 min und Lisa Schumacher (DLRG) 10:15 min;

Staffeln - olympische Distanz (1,5 km/41 km/10,5 km): Team Rocky Balboa (Neuruppin) 3:31:52 h; Volkstriathlon (750 m/20,5 km/7 km): Bernauer Lauffreunde 2:12:26 h; Einsteiger-Triathlon (400 m/13,5 km/3,5 km): Team RaViMi (Ort unbekannt) 1:14:53 h

Quadrathlonsieger männlich/weiblich

(Schwimmen/Rad/Kanu/Lauf)

750 m/20,5 km/4 km/7 km: Thoralf Berg (Wassersport PCK Schwedt) 2:03:51 h und Lisa Teichert (Heidelberg) 2:25:51 h

(alle Resultate: www.tollense-timing.de)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG