Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wunsch nach Trampolinhalle

Das Wohnquartier entdeckt: Schüler der 6.Klasse haben sich mit dem VI. Wohnkomplex beschäftigt.
Das Wohnquartier entdeckt: Schüler der 6.Klasse haben sich mit dem VI. Wohnkomplex beschäftigt. © Foto: MOZ/Stefan Lötsch
Stefan Lötsch / 18.07.2017, 06:59 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Im Rahmen des Unterrichts haben Schüler der 6. Klasse der Diesterweg-Grundschule den VI. Wohnkomplex erkundet. Die Schüler leben gerne in ihrem Quartier, haben aber auch Verbesserungsvorschläge.

"Lebt ihr gerne im VI. Wohnkomplex?" Die Mehrzahl der Arme der Schüler schnellt in die Höhe. Nur zwei aus der 6. Klasse der Diesterweg-Grundschule geben zu, nicht so gern dort zu wohnen. Es sei zu langweilig und nichts los, meint Juliet. Aber selbst die Schüler, die bei der ersten Frage zugestimmt haben, haben doch Vorschläge, wie das Quartier zwischen Straße der Republik und dem Oder-Spree-Kanal noch attraktiver gemacht werden könnte.

Im Rahmen des Unterrichts hat Lehrerin Sigrid Schubert die Schüler in Gruppen losgeschickt, um einen Teil des Quartiers zu erkunden, in dem sie wohnen. Lucy zum Beispiel erzählt, dass die Einkaufsmöglichkeiten unter die Lupe genommen wurden. Das Ergebnis: Viele Geschäfte stehen leer, es kann mehr passieren. Tobias erzählt, dass auch Passanten befragt wurden, was sie am VI. WK gut finden, wie lange sie dort leben und was verbessert werden könnte.

Mike berichtet, dass eine Aufgabe war, herauszufinden, wer oder was hinter den Straßennamen steckt. Dass Chopin ein berühmter Musiker, Friedrich List ein bedeutender Wirtschaftstheoretiker und Friedrich Fröbel ein bekannter Pädagoge war, das weiß man womöglich. Aber Friedrich Simon Archenhold, der Namensgeber des Archenholdrings? Der war Astronom und Mitbegründer der nach ihm benannten Sternwarte, haben die Kinder herausgefunden. Die Ergebnisse dieser Nachforschungen, über den inzwischen mehr als 50 Jahre alten Wohnkomplex, haben die Kinder auf Wandtafeln festgehalten. Die, so verrät Sigrid Schubert, sind demnächst in der Sparkassenfiliale im Fröbelring zu sehen.

Bleibt die Frage, was den Schülern in ihrem Wohnkomplex fehlt. Ideen haben sie mehr als genug. Enrico ist nicht alleine mit dem Wunsch, dass eine Trampolinhalle entstehen soll. Die nächste gebe es in Berlin, das ist ziemlich weit weg. Auch die Abrissflächen, von denen es inzwischen auch im WK VI einige gibt, könnten anders gestaltet werden. Chantal würde einen Park mit Bänken und einem kleinen See gut finden. Lydia schlägt vor, eine Fläche für Hunde vorzuhalten, damit die dort Auslauf haben. Laura wünscht sich einen Abenteuerspielplatz, auch Eric will mehr Attraktionen, sieht das ähnlich wie Laura: "Es müsste auch einen Spielplatz für Größere geben."

Dickes Lob für die Arbeit der Kinder gab es schon einmal von Brigitte Neumann, die von Anfang an im WK. VI wohnt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG