Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kollegen verschenken Hauptgewinn

Großzügiger Gewinner: Stefan Rothe schenkt das neue Auto seiner Freundin. Seine Ente machte das Rennen.
Großzügiger Gewinner: Stefan Rothe schenkt das neue Auto seiner Freundin. Seine Ente machte das Rennen. © Foto: René Matschkowiak
Jan-Henrik Hnida / 18.07.2017, 07:15 Uhr - Aktualisiert 18.07.2017, 08:31
Frankfurt (Oder) (MOZ) Die schönsten Geschichten schreibt doch das Leben selbst: Erzieher Stefan Rothe bekam zum Abschied vom Fröbel-Kindergarten ein Los für das Entenrennen geschenkt. Nach dem Rennen am Sonntag erfährt er auf der Couch, dass er den Hauptpreis gewonnen hat: ein neues Auto.

Zum zwölften Mal fand am Sonntag beim Stadtfest das traditionelle Entenrennen auf der Alten Oder statt. Um 13 Uhr wurden 4958 gelbe Badeenten von der Holzbrücke zum Ziegenwerder ins Wasser gelassen, um das Rennen gegeneinander und für ihre Lospaten zu bestreiten. Etwas weniger als im letzten Jahr, wo alle 5555 Lose verkauft wurden. Als Hauptpreis winkte ein nagelneuer Kleinwagen. Diesmal ein Renault Twingo.

Von den Tausenden Losen besaß auch Stefan Rothe eines. Allerdings hatte er das nicht selbst gekauft, sondern geschenkt bekommen. Der Erzieher wechselte vor kurzem seine Arbeitsstätte. Zum Abschied vor wenigen Wochen beim Fröbel-Kindergarten Oderknirpse in der Großen Oderstraße bekam er ein Los mit der Nummer 3026. "Dazu gab es eine gelbe Ente von meiner Kollegin", erzählt der 34-Jährige.

Seit Anfang Juli arbeitet er nun im Hort Fröbelsternchen an der Grundschule Mitte. Umgeben von seinen kleinen Schützlingen erinnerte sich der gebürtige Frankfurter gestern eindrücklich an Sonntagnachmittag. In der Innenstadt nahm der Bunte Hering gerade wieder an Fahrt auf. Um die Mittagszeit jagten sich lauter gelbe Glücks-Enten auf der Oder-Oberfläche. "Ich hatte eigentlich vor, runterzugehen", sagt Rothe. Mit Freundin Adriana Jendrusch und Sohn Johnni wollte er zum trubeligen Treiben, um Pommes oder Zuckerwatte zu essen. Doch Johnni erkrankte, so dass seine Freundin mit dem Sohn zu Hause blieb. Auch Stefan Rothe machte es sich auf seiner Couch bequem.

Doch gegen 16.30 Uhr bimmelte sein Handy - ein Foto von Adriana. "Es war ein Screenshot mit meiner Losnummer drauf", sagt er lachend. Sie war neugierig geworden, welche Ente denn nun gewonnen hat. Dafür schaute sie auf der Facebook-Seite vom Bunten Hering nach. Auch der Frankfurter Stadtbote meldete auf Facebook: "3026 lautet die Nummer der Gewinnerente". Darunter ein Kommentar von Jennifer Hi: "Judy, wir sind es schon mal nicht". Nein, denn Los-Nummer 3026 hielt der Erzieher in den Händen - den Hauptgewinn vom Entenrennen 2017: Ein fabrikneuer Renault Twingo des Autohauses König Eisenhüttenstadt im Wert von 12 500 Euro! Der Erzieher sprang vom Sofa und machte sich auf Weg zum Renault-Stand an der Stadtwerkebühne auf dem Rathausplatz.

"Dort habe ich einem Mitarbeiter meine Losnummer gezeigt." Eine halbe Stunde später stand Stefan Rothe auf der Bühne und erzählte den Besuchern, wie er zum Gewinn kam. Wenig später bekam er symbolisch die Autoschlüssel überreicht.

Selbst fahren wird er den Wagen allerdings nicht. "Ich habe schon ein Auto, ein größeres", erklärt er. In seinen Mazda-Van kann der leidenschaftliche Angler Ruten, Köder und Kescher ohne Platzprobleme reinpacken. Den neuen Twingo schenkt er stattdessen seiner Freundin Adriana. "Natürlich freut sie sich" - denn bisher musste sie ganz ohne Auto auskommen.

Und ließ sich Stefan Rothe am Sonntag auf dem Bunten Hering feiern? "Nee. Ich bin zum Kumpel mit einer Kiste Bier gegangen", erzählt er. Gemeinsam stießen die Freunde auf den Gewinn an. Montag habe er ja dann wieder arbeiten müssen. "Meine Kollegen waren vom Gewinn zuerst überrascht, dann freuten sie sich mit uns."

Diese Woche will sich das Autohaus König Eisenhüttenstadt bei Stefan Rothe melden, wann der Twingo in Frankfurt ankommt. Noch steht er in Berlin. So lange muss sich Freundin Adriana noch gedulden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG