Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Landesliga-Aufsteiger AFC absolviert erstes Testspiel und spielt 1:1 gegen Verbandsligist FSV Einheit Ueckermünde

Frischer Wind im Angermünder Team

Der frühere Juniorenspieler des AFC, Ian Beckmann (3.v.l.), ist von der Sportschule Cottbus zurück. Er soll künftig den AFC in der Landesliga verstärken. Im Test gegen Ueckermünde kurbelte er von der Mitte aus das AFC-Spiel an.
Der frühere Juniorenspieler des AFC, Ian Beckmann (3.v.l.), ist von der Sportschule Cottbus zurück. Er soll künftig den AFC in der Landesliga verstärken. Im Test gegen Ueckermünde kurbelte er von der Mitte aus das AFC-Spiel an. © Foto: Carola Voigt
Carola Voigt / 18.07.2017, 07:45 Uhr
Angermünde (MOZ) Nach nur einer Trainingseinheit am Vortag trennte sich der Landesliga-Aufsteiger Angermünder FC im Testspiel von Mecklenburg-Vorpommern-Verbandsligist FSV Einheit Ueckermünde 1:1.

AFC-Trainer Thomas Bönisch beobachtete konzentriert den momentanen Stand seiner jungen Elf, denn nicht nur A-Junioren des eigenen Vereins waren aufgelaufen, sondern mit Ian Beckmann, geboren am 14. August 1998, auch ein großes uckermärkisches Fußballtalent. Der heute 18jährige war Juniorenspieler in Angermünde und beim FC Schwedt, besuchte dann von der siebten bis zur zehnten Klasse die Sportschule in Frankfurt (Oder). Ab dem 1. Juli 2015 wechselte er zur Sportschule Cottbus, machte dort die elfte und zwölfte Klasse und kickte in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost beim FC Energie Cottbus. Am letzten Spieltag in Cottbus (6. Mai) erzielte Beckmann, dessen Hauptposition zentraler Mittelfeldspieler ist, in der 19. Minute per direktem Freistoßtor nicht nur die 1:0-Führung gegen den VfL Osnabrück - der Treffer war sein erstes und letztes Saisontor für diesen Verein. Zwar gewann Cottbus die Partie mit 3:1, konnte den Abstieg aber nicht mehr abwenden.

Ab dem 30. Juni ist er in Cottbus abgemeldet, morgen räumt er sein Zimmer und kehrt in die Heimat zurück. "Sportlich gesehen ist das für Ian natürlich ein Rückschritt, aber die Hauptsache ist doch, dass er mit seiner Entscheidung glücklich ist", erzählte Mutter Ulrike. Ian macht jetzt erst einmal das Fachabitur. Fußballerisch verstärkt er den AFC. Der Trainer wollte den Neuzugang nicht bestätigen. "Noch liegt die Spielberechtigung nicht vor", sagte er kurz und knapp. Auch Eric Ziese, ein junger Spieler von Blau-Weiß Energie Prenzlau, wirbelte in der AFC-Elf. Er hat noch bis zum 31. August Zeit, sich zu entscheiden, für welchen Verein er künftig spielen wird.

Die Partie im Angermünder Jahnstadion verlief ausgeglichen, so wie es das Ergebnis aussagt. Die im Durchschnitt 22 Jahre alte Heimelf ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und zeigte mit gutem Kombinationsspiel erfrischenden Fußball. Natürlich haperte es hier und da mal, doch noch bleibt Zeit, um Schwachstellen aufzudecken und zu beheben. Torchancen blieben im ersten Abschnitt Mangelware.

Dies änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit. Die gut 120 Zuschauer sahen engagierte Spieler hüben wie drüben. Die Tore fielen jedoch erst am Schluss der Begegnung. Der Verbandsligist markierte durch Karsten Eggert das 0:1 in der 84. Minute. Nach fünf Monaten Verletzungspause spielte er das erste Mal wieder durch. Nur zwei Minuten später schoss AFC-Routinier Martin Oertel zum 1:1 ein. Die Partie verlief sehr fair, Schiedsrichter Eric Tegge musste nach einer unauffälligen ersten Halbzeit nur zweimal Gelb im zweiten Abschnitt ziehen.

Bereits am Wochenende stehen erneut zwei Testspiele bei den Angermündern im Plan. Am Freitag um 19 Uhr kommt Brandenburgligist SG Union Klosterfelde ins Jahnstadion und am Sonnabend tritt der AFC um 14 Uhr beim VfL Nauen an.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG