Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Velten: Fasziniert von langen Ohren und weichem Fell

Blauer Wiener und Weiß-Rex: Die Kinder waren von den Kaninchen, die am Freitag prämiert wurden, begeistert.
Blauer Wiener und Weiß-Rex: Die Kinder waren von den Kaninchen, die am Freitag prämiert wurden, begeistert. © Foto: Wiebke Wollek/MOZ
Wiebke Wollek / 13.08.2017, 19:09 Uhr
Velten (wol) "Kinder kuscheln gerne mit ihnen, und die Tiere sind sehr anpassungsfähig." So erklärt der Züchter und Vereinsvorsitzende Bernd Rippchen die Beliebtheit von Kaninchen als Haustieren. Rund 70 verschiedene Kaninchenrassen gibt es, 20 waren am Wochenende bei der jährlichen Jungtierschau des Veltener Zuchtvereins D227 zu bestaunen.

Sie sind alle dieses Jahr zur Welt gekommen. Einige bringen aber schon ein beachtliches Gewicht auf die Waage, zum Beispiel die Deutschen Riesen, die mindestens sieben Kilogramm wiegen müssen, um an der Schau teilnehmen zu dürfen. Am Freitag, bevor die Ausstellung für Besucher geöffnet wurde, mussten sich die Langohren von Preisrichtern auf Herz und Nieren prüfen lassen. Pro Tier gab es maximal sieben Punkte.

"Mir gefällt das Babykaninchen am besten", erzählt der fünfjährige Theo. Dabei handelt es sich um einen schwarz-weiß-gescheckten sogenannten Farbenzwerg. Theos Mutter Selina Ebert ist Stammgast bei der Kaninchenschau. "Es ist schön für die Kinder. Wir haben hier auch schon mal Kaninchen gekauft." Dieses Jahr bleibt es aber beim Angucken.

"Im Prinzip sind alle der hier gezeigten Rassen als Haustiere geeignet", erklärt Bernd Rippchen, der selbst seit 40 Jahren züchtet. "Wir klären die Besucher auch über mögliche Probleme bei der Haltung auf und geben Hinweise zur Fütterung. Schließlich sollen es die Tiere ja gut haben", sagt der Vereinsvorsitzende.

Als er zwei Tiere der Rassen Weiß-Rex und Blaue Wiener auf einen Tisch setzt, gibt es bei den Kindern kein Halten mehr. Sie wollen die großen Kaninchen anfassen und ihnen über das weiche Fell streicheln. Beide Tiere sind am Freitag von den Preisrichtern ausgezeichnet worden.

Das Publikum besteht wie jedes Jahr aus einer Mischung aus Besuchern, die selber Kaninchen züchten, und solchen, die sich einfach für die Tiere begeistern können. Auf dem Vereinsgelände in der Luisenstraße sind die Käfige unterm Dach in drei langen Reihen aufgestellt. Im Haus können sich die Besucher mit Getränken und einer Bockwurst stärken - und ein wenig "fachsimpeln".

Was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Kaninchen und Hasen, die sich recht ähnlich sehen, aber in Wirklichkeit doch wenig miteinander zu tun haben? Bernd Rippchen nennt nur einen: "Hasen kommen zur Welt und rennen sofort los. Kaninchen liegen die ersten drei Lebenswochen ohne Fell und mit geschlossenen Augen im Nest."

Die Ausstellung am vergangenen Wochenende spiegelt die Zuchterfolge dieses Jahres wider. Einige der in Velten gezeigten Jungtiere werden auch auf der Landesschau im Erlebnispark Paaren am 25. und 26. November zu sehen sein. Was da alles hoppelt und sich putzt, ist nicht nur für Fachpublikum einen Ausflug wert.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG