to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 23. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden
Meinung

Ulrich Thiessen 12.09.2017 19:26 Uhr

artikel-ansicht/dg/0/

Der Laxe und die Übereifrige

Potsdam (MOZ) Bei politischen Intrigen stellt man in der Regel die Frage, wem nutzt es, um zum Urheber zu kommen. In der zur Affäre hochstilisierten Frage, ob Landtagsvizepräsident Dieter Dombrowski das Parlament betrügen wollte, kann man leicht feststellen, dass der Landtag als Ganzes Schaden nimmt. Auch die Akteure, Präsidentin Britta Stark und ihr Vizepräsident, gehören beide zu den Verlierern.

artikel-ansicht/dg/0/1/1603855/
 

Ulrich Thiessen

© MOZ

Politisches Kalkül scheidet eher aus. Will man Dombrowski oder seiner Partei schaden, hätten gezielte Indiskretionen viel besser diesen Dienst geleistet als ein dickes Dossier zu erstellen und es der Staatsanwaltschaft zu übergeben.

Aus jetziger Sicht hat man es mit einem mehr als selbstbewussten Vizepräsidenten zu tun, der offenbar der Meinung ist, sich nicht mit den Details lästiger Abrechnungen beschäftigen zu müssen. Vielmehr beantragte er das, wovon er glaubte, dass es ihm zustehen könnte. Auf der anderen Seite agiert eine unsicher wirkende Präsidentin, die dem Diensteifer einiger Verwaltungsmitarbeiter freien Lauf ließ. Sie glaubte offenbar, nicht anders als mit der ganz großen juristischen Keule den Vizepräsidenten zu mehr Sorgfalt bewegen zu können.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion