Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pilotprojekt zur Kohlenstoffdioxid-Speicherung endet

13.09.2017, 14:10 Uhr
Ketzin (dpa) Nach 13 Jahren geht ein Projekt zu Möglichkeiten der Kohlenstoffdioxid-Speicherung des Geoforschungszentrums Potsdam zu Ende. In Ketzin (Havelland) sei gezeigt worden, dass sich Kohlenstoffdioxid sicher in die Tiefe bringen und dort speichern lasse, betonte Projektleiter Axel Liebscher am Mittwoch auf einer Abschluss-Konferenz. Vorerkundungen begannen 2004, seit 2008 lief die eigentliche Verpressung. Das Gas - es wird in der Lebensmittelindustrie beispielsweise in Wassersprudlern verwendet - wurde in Tanklastzügen angeliefert. Dann wurde es über Bohrungslöcher in den Untergrund gepresst. Bis heute wird die Ausbreitung überwacht. Rund 67 000 Tonnen Kohlenstoffdioxid kamen in etwa 650 Meter Tiefe.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG