Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

König als Atlético-Fan: Felipe bei Stadion-Einweihung

Mit ernstem Blick: Der spanische König Felipe VI. bei der offiziellen Einweihung des neuen Stadions des Erstligisten Atlético Madrid.
Mit ernstem Blick: Der spanische König Felipe VI. bei der offiziellen Einweihung des neuen Stadions des Erstligisten Atlético Madrid. © Foto: Juan Carlos Rojas/NOTIMEX/dpa
dpa-infocom / 17.09.2017, 13:11 Uhr
Madrid (dpa) Der spanische König Felipe VI. hat am Samstagabend an der offiziellen Einweihung des neuen Stadions des Erstligisten Atlético Madrid teilgenommen.

Der Hauptstadtclub ist vom legendären Estadio Vicente Calderón unweit des Stadtzentrums zum ursprünglich als Olympiastadion vorgesehenen, knapp 68 000 Zuschauer fassenden Wanda Metropolitano östlich von Madrid umgezogen. Die offizielle Zeremonie fand am vierten Spieltag der Primera División kurz vor dem Anpfiff der Partie gegen den FC Málaga statt.

Anders als die große Mehrheit der spanischen Royals ist Felipe (49) kein Anhänger von Real Madrid, sondern Fan von Stadtrivale Atlético - eines Clubs, der traditionell vor allem in den Arbeitervierteln der spanischen Hauptstadt sehr beliebt ist.

Das nun ausgemusterte Stadion Vicente Calderón, in dem 1982 auch WM-Spiele stattfanden und Musikstars wie die Rolling Stones, Madonna und U2 auftraten, soll mehr als 50 Jahre nach seiner Einweihung abgerissen werden. In der Region sollen Wohnhäuser und auch ein Park entstehen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG