Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bulgarien: Nicht-Beitritt zur Eurozone kein großes Drama

17.09.2017, 16:54 Uhr
Sofia (dpa) Bulgarien hat gelassen auf die Initiative  von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zur Einführung des Euro in allen EU-Mitgliedsländern und den Beitritt aller EU-Staaten zum Schengenraum reagiert. "Wir müssen uns im Klaren sein, dass wir bei unserem Beitritt zum Schengen(-Raum) und zur Euro-Zone letzten Endes über einen politischen Akt sprechen", sagte die Chefin des Etat- und Finanzausschusses des bulgarischen Parlaments, Menda Stojanowa, dem Staatsradio am Sonntag.

Ein Nicht-Beitritt Bulgariens zur Euro-Zone sei "kein fürchterliches Drama", sagte Stojanowa zu Einwänden aus Eurogruppe-Staaten gegen eine voreilige Euro-Einführung in dem ärmsten EU-Land. Mit seiner im Verhältnis 1,95:1 zum Euro fixierten Nationalwährung Lew unterscheide sich Bulgarien erheblich von den anderen Nicht-Euro-Staaten, sagte Stojanowa. Sie befürchte daher nicht, dass eine Übernahme des Euro negative Auswirkungen auf die Volkswirtschaft und auf Preise haben könnte. Bulgarien ist seit 2007 EU-Mitglied.

Ministerpräsident Boiko Borissow sieht Bulgariens Beitritt zur Eurozone als "nationale Priorität" während seiner Anfang Mai 2017 begonnen, dritten Amtszeit. Bulgarien erfüllt zwar die vier so genannten Konvergenzkriterien zur Euro-Einführung - Inflationsrate, Haushaltsdefizit, Wechselkursentwicklung und Zinssätze -, seine Wirtschaft ist aber noch nicht konkurrenzfähig.

"Bulgarien hat die Kriterien (zum Schengen-Beitritt) schon seit Jahren erfüllt", hatte Vizeregierungschefin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa nach Junckers Grundsatzrede gesagt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG