Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Landshut" soll in einer Woche nach Friedrichshafen kommen

Die frühere Lufthansa-Maschine «Landshut» steht zur Demontierung auf dem Flughafen in Fortaleza (Brasilien). Die Rückholung der vor 40 Jahren von Terroristen entführten Maschine gestaltet sich zum Teil schwieriger als erwartet. 
Die frühere Lufthansa-Maschine «Landshut» steht zur Demontierung auf dem Flughafen in Fortaleza (Brasilien). Die Rückholung der vor 40 Jahren von Terroristen entführten Maschine gestaltet sich zum Teil schwieriger als erwartet.  © Foto: dpa
17.09.2017, 18:01 Uhr
Friedrichshafen (dpa) Die vor 40 Jahren von Terroristen entführte frühere Lufthansa-Maschine "Landshut" soll einem Medienbericht zufolge am Samstag vor der Bundestagswahl nach Friedrichshafen am Bodensee kommen. Die im brasilianischen Fortaleza stehende Boeing 737 werde am 23. September in Einzelteilen von zwei russischen Frachtmaschinen aus Brasilien direkt nach Friedrichshafen gebracht, berichtete der Südwestrundfunk (SWR) am Samstag. Dort werde sie restauriert und später als Museumsstück ausgestellt.

In Friedrichshafen soll die Maschine dauerhaft als restauriertes Ausstellungsobjekt an das "Landshut"-Drama erinnern. Anlass ist der 40. Jahrestag der Befreiung der Geiseln im somalischen Mogadischu am 18. Oktober.

Es sei ein nationales Interesse, mit dem Flugzeug als Ausstellungsstück an den Deutschen Herbst 1977 zu erinnern, hatte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) betont. Seit 21. August wird das Flugzeug in Brasilien in Einzelteile zerlegt und die Rückführung vorbereitet. Am Zeitplan hatte es zuletzt Zweifel gegeben.

Am 13. Oktober 1977 hatten vier Palästinenser in Absprache mit der Roten Armee Fraktion (RAF) die "Landshut" mit 91 Menschen an Bord auf dem Flug von Mallorca nach Frankfurt/Main gekapert, um die inhaftierte RAF-Führung in Stuttgart-Stammheim freizupressen. In Mogadischu stürmte am 18. Oktober 1977 die Anti-Terror-Einheit GSG 9 die Maschine und befreite die Geiseln.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG