Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

IG Sport Schwedt und MOZ ehren Frank Mehl und Detlef Barsch

Dank an "Langgediente"

Ehrung durch IG Sport und MOZ in der Oderstadt: Olaf Hildebrand (l./IGS-Vorsitzender) und Romy Gräfe (Geschäftsführerin/r.) gratulieren Detlef Barsch und Frank Mehl (2. v. r.), beide Abteilungsleiter ihrer Sportarten beim TSV Blau-Weiß Schwedt
Ehrung durch IG Sport und MOZ in der Oderstadt: Olaf Hildebrand (l./IGS-Vorsitzender) und Romy Gräfe (Geschäftsführerin/r.) gratulieren Detlef Barsch und Frank Mehl (2. v. r.), beide Abteilungsleiter ihrer Sportarten beim TSV Blau-Weiß Schwedt © Foto: MOZ/Jörg Matthies
Jörg Matthies / 08.10.2017, 06:08 Uhr
(MOZ) Schwedt (jm) Die Interessengemeinschaft Sport in der Oderstadt und die Märkische Oderzeitung haben im Rahmen ihrer seit anderthalb Jahrzehnten praktizierten Würdigungen für Sport-Ehrenamtliche diesmal zwei langjährigen Abteilungsleitern des TSV Blau-Weiß mit Blumen, einer Urkunde und Gutscheinen Danke für ihr Engagement gesagt.

Passender hätte der Anlass kaum sein können: Beide feiern in diesen Monaten ihren 50. Geburtstag und beide waren auch vom Blau-Weiß-Vorstand zum traditionellen Dankeschön-Treff auf der PCK-Kegelbahn eingeladen worden - mit diesem drücken die TSV-Verantwortlichen ihre Anerkennung für reichlich geopferte Freizeit aus.

Detlef Barsch ist seit mehr als dreieinhalb Jahrzehnten Mitglied bei den Blau-Weißen. Bereits ab 1986 war er dann als Übungsleiter tätig, ehe er nach der Wende 1992 den Posten des ehrenamtlichen Leichtathletik-Abteilungsleiters übernahm. "Seit dieser Zeit führt er diese traditionelle Sportart im Verein kompetent und zuverlässig", begründete der Vorstand den Vorschlag, der von IG Sport und MOZ gern angenommen wurde.

Frank Mehl ist seit frühester Kindheit Vereinsmitglied, denn in seiner Sportart Turnen ist ein zeitiger Eintritt ins Training seit jeher von Vorteil. Dass er bis heute nicht nur Abteilungsleiter des zweitgrößten Bereiches im Verein (270 Mitglieder), sondern auch noch aktiver Senioren-Turner ist, weist seine besondere Vorbildwirkung aus. "Als sein damaliger Trainer Manfred Paschke in den 2000er-Jahren seinen Ruhestand antrat, hat sich Frank nicht lange bitten lassen und seine Nachfolge angetreten", schreibt der TSV. Mehl stehe auch als Übungsleiter parat, um den Kindern Elemente des Gerätturnens zu vermitteln.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG