Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ast fällt am Sturmabend auf Scheibe / Sachschaden und leicht Verletzter

Löschfahrzeug außer Gefecht

Glück im Unglück: Ein Pappelast beschädigte vor allem das Dach und die Frontscheibe.
Glück im Unglück: Ein Pappelast beschädigte vor allem das Dach und die Frontscheibe. © Foto: MOZ/Elke Kögler
Hubertus Rößler / 12.10.2017, 07:15 Uhr
Ziltendorf (ekö) Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ziltendorf müssen in den kommenden zwei Wochen auf eines ihrer Fahrzeuge verzichten. Das Fahrzeug ist am Sturmabend am vergangenen Donnerstag zu Schaden gekommen. Der Sachschaden beträgt ungefähr 3000 Euro und ein Feuerwehrmann hat sich eine Schnittverletzung im Gesicht zugezogen. Darüber haben gestern Danny Busse, Amtsdirektor in Brieskow-Finkenherd, und Christian Jacksch, Sachbearbeiter für Brandschutz des Amts, informiert.

"Weil in der Leitstelle in Frankfurt/Oder mehr als 5000 Notrufe eingegangen waren, konnte keine Koordinierung der Einsätze mehr stattfinden", erläutert Jacksch die Ausgangslage am Sturmabend. Infolgedessen seien neun Feuerwehrleute mit dem Löschfahrzeug eigenständig auf die Landesstraße 371 in Richtung Ernst-Thälmann-Siedlung gefahren, um dort die Hauptrettungswege von heruntergefallenen Ästen zu befreien. "Dort sind die Einsatzkräfte allerdings nicht mehr angekommen", schildert der Sachbearbeiter für Brandschutz weiter. Stattdessen ist ein etwa ein Meter langer Ast einer Pappel mit 30 bis 40 Zentimeter Durchmesser auf das Dach des Löschfahrzeugs gefallen. Danach ist der Ast auf die Frontscheibe gerutscht und hat diese beschädigt. Außerdem ist das Fahrzeugdach eingerissen. "Wäre der Ast nicht auf den Holm gefallen, sondern direkt auf die Frontscheibe, hätte es größere Verletzungen gegeben", sagt erleichtert Christian Jacksch. In einem solchen Fall hätte das Holz die Frontscheibe zerschlagen und wäre direkt auf die Feuerwehrleute gefallen, erklärt Jacksch weiter.

Insgesamt seien sämtliche Sturmschäden im Amt weitestgehend beseitigt, erklärte Amtsdirektor Busse. Zwischen der Kindertagesstätte "Ziltendorfer Mühlenknirpse" und der vor dem Gebäude vorbeiführenden Straße muss allerdings noch ein Baum gefällt werden. Dieser könnte aufgrund starker Beschädigungen jederzeit umkippen. Die Fällung werde jedoch so schnell wie möglich erledigt, versichert der Amtsdirektor. Danach werden sich die Kinder auf dem Tagesstättengelände wieder austoben können.

Dass alle Schäden so schnell beseitigt werden konnten, sei ausschließlich der großen Einsatzbereitschaft aller Feuerwehrleute des Amts zu verdanken, sagte vollen Lobes der Amtsdirektor.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG