Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Erneut stürmisch in Brandenburg

Bahnmitarbeiter räumen bei Bötzow umgestürzte Bäume von den Gleisen.
Bahnmitarbeiter räumen bei Bötzow umgestürzte Bäume von den Gleisen. © Foto: dpa
dpa / 12.10.2017, 18:41 Uhr
Potsdam (dpa) Eine Woche nach dem starken Sturm "Xavier" sind am Donnerstag über Brandenburg wieder starke Winde - teilweise sogar Sturmböen - hinweggefegt. Eine 75-Jährige wurde bei Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) von einem Baum erschlagen, den eine Windböe erfasst hatte. Die Frau gehörte zu einer Gruppe von Radlern. Auch einem 84-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 68 und 78 Jahren wurden verletzt, als der Baum umstürzte. Bei "Xavier" waren in Brandenburg vier Menschen ums Leben gekommen, bundesweit starben sieben.

Auch in fast allen anderen Regionen Brandenburgs war es am Donnerstag stürmisch, wie Ulrike Maiwald vom Deutschen Wetterdienst in Potsdam sagte. In Schönefeld bei Berlin wurden nach den Angaben Winde mit einer Stärke von 64 Stundenkilometern gemessen, in Wiesenburg (Teltow-Fäming) waren es 66 Stundenkilometer. Das sei aber kein Vergleich mit vergangenen Donnerstag, als Stürme mit über 100 Stundenkilometer über die Region fegten.

Der stürmische Tag hat nach Angaben von Meteorologin Maiwald schönes Wetter in den nächsten Tagen im Schlepptau. Am Wochenende sollen die Temperaturen steigen. Die Sonne wird sich stundenweise zeigen. Am Samstag sind bis zu 20 Grad möglich, am Sonntag bis zu 21 Grad.

Die Beseitigung der Schäden in den Brandenburger Wäldern und Parks nach "Xavier" wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Durch das erneute stürmische Wetter muss mit weiterem Schäden gerechnet werden, so könnten lose Äste nun von den Bäumen herunterfallen.

In Potsdam und Berlin sind nun weitere Parkanlagen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten wieder offen. Wegen notwendiger Aufräumarbeiten bleiben einige Teilbereiche aber zunächst weiter zu, wie die Stiftung mitteilte. "Xavier" habe einen Schaden von mehr als 600 000 Euro verursacht: so sei ein Totalverlust von 240 Bäumen zu beklagen, bei 270 Bäumen wurden die Kronen demnach komplett zerstört. Die Beseitigung der Schäden wird nach den Angaben bis Februar kommenden Jahres dauern.

Bis auf Teilbereiche sind unterdessen der Park Sanssouci mit seinen Häusern, der Neue Garten und ab Samstag Park Babelsberg offen. Zugänglich sind in Berlin auch wieder die Gärten der Schlösser Charlottenburg und Hohenschönhausen. Geschlossen bleiben die Parks Sacrow, Königs Wusterhausen oder Paretz.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG