Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Regionalmanagement und IHK geben Einblicke

Exkursion zu Ausbildungsbetrieben

Sitzprobe: Das ließen sich die jungen Leute aus der zwölften Klasse des Oberstufenzentrums in Strausberg nicht nehmen, einmal in einem Audi R 8 zu sitzen. Währenddessen erklärte Betriebsleiter Enrico Reiche (2. v. l.) sein Unternehmen und die Ausbildungsm
Sitzprobe: Das ließen sich die jungen Leute aus der zwölften Klasse des Oberstufenzentrums in Strausberg nicht nehmen, einmal in einem Audi R 8 zu sitzen. Währenddessen erklärte Betriebsleiter Enrico Reiche (2. v. l.) sein Unternehmen und die Ausbildungsm © Foto: Irina Voigt/MOZ
Irina Voigt / 13.10.2017, 07:22 Uhr
Rüdersdorf/Hoppegarten (MOZ) Anstatt im Unterricht zu sitzen, hatten am Dienstag zwei Dutzend Schüler der 12. Klassen des Strausberger Oberstufenzentrums die Möglichkeit, sich in Betrieben in der Region nach Ausbildungsmöglichkeiten umzuschauen. Diese inzwischen zweite Bus-to-Business-Tour hatte vornehmlich Isabelle Mensching vom Regionalmanagement gemeinsam mit der IHK Ostbrandenburg vorbereitet und durchgeführt.

Früh am Morgen stand in Strausberg am Oberstufenzentrum ein Bus bereit, der die jungen Leute von einem Unternehmen - beginnend in Rüdersdorf bei Siegfried Erkner & Sohn - zur Kison Kfz-Karosserie und Lackier GmbH nach Hoppegarten und dort noch zur BUG Verkehrsbau AG chauffierte.

Im Frühjahr, bei der ersten Bus-to-Business-Tour, seien unterschiedliche Unternehmen angefahren worden, berichtet Isabelle Mensching. Jetzt habe man sich mit der "Techniker-Klasse" ganz speziell den technischen Berufen zugewandt. Sie und auch Kati Kandziora von der IHK sind sehr angetan von der Mühe, die sich die Unternehmen geben, um den Schülern einen Einblick in ihre Berufe zu geben. Da berichten Azubis von ihren Erfahrungen bei der Ausbildungsplatzsuche und den Erfolgen, wenn sie dann angekommen waren. Bei der Kison GmbH nahm sich der Betriebsleiter Enrico Reiche die Zeit, um das Kfz-Reparatur-Unternehmen vorzustellen. "Die Zeiten der ölverschmierten Arbeitsplätze in dieser Branche ist vorbei", erklärte er angesichts blitzender Karossen in der Werkstatt. Immer mehr würde mit Computern und Robotertechnik gearbeitet, sagte er. Und eine 2 in Mathe und Physik sei die unabdingbare Voraussetzung für eine Lehrstelle.

Für die Jugendlichen ist die Bustour zu Unternehmen eine Möglichkeit, sich vor Ort umzuschauen. Die nächste Exkursion wird Gesundheitsberufe in den Mittelpunkt stellen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG