Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Alte Handys für die Havel

BRAWO-Mediaberaterin Janett Alschewski mit der proppevollen Keksdose.
BRAWO-Mediaberaterin Janett Alschewski mit der proppevollen Keksdose. © Foto: Wernitz
Rene Wernitz / 13.10.2017, 10:08 Uhr
Rathenow (MOZ) Dieser Tage bei REWE: Kunden erfahren über das Audiosystem, dass sie einen Beitrag zur Finanzierung der Havelrenaturierung leisten können. Einfach ein altes, inzwischen ungenutztes Handy in die Sammelbox gesteckt. So einfach geht das! Da die Supermarktkette das nicht nur landesweit bis 28. Oktober so praktizieren will, bringt das womöglich nicht nur Geld, sondern verschafft dem Projekt auch wieder etwas mehr überregionale Aufmerksamkeit.

An den Kosten der Renaturierung eines 90 Kilometer langen Abschnitts der Unteren Havel muss sich der Projektträger, der Naturschutzbund (NABU) Deutschland, beteiligen. Die Bundesregierung fördert das Projekt bereits seit 2005. Sie übernimmt drei Viertel der Kosten. Die Bundesländer Brandenburg und Sachsen-Anhalt sowie der NABU selbst steuern den Rest bei. Für den NABU bedeutet das sieben Prozent der Gesamtkosten. Bis zum geplanten Ende im Jahr 2021 werden wohl insgesamt rund 25 Millionen Euro aus allen Töpfen in die Renaturierung fließen.

Einen kleinen Beitrag zur Finanzierung des NABU-Eigenanteils leisten nicht nur REWE-Kunden, sondern auch BRAWO-Leser. Und das schon seit mehreren Jahren. Es dürften inzwischen schon ein paar hundert alte Handys gewesen sein, die die Redaktion Projektverantwortlichen übergeben konnte. Der NABU erhält genau 1,60 Euro pro abgegebenem Gerät von Telefónica, 2011 waren es noch 3 Euro. In dem Jahr übernahm dieser Telekommunikationsdienstleister, davor war Vodafone Projektpartner. Da gab es sogar noch etwas mehr Geld. Die Geräte werden dem Recycling zugeführt.

Seit Beginn der Sammelaktion wurden deutschlandweit mehr als 240.000 Handys abgegeben, so Sabine Lemke vom in Berlin ansässigen NABU Deutschland. Auf BRAWO-Anfrage spricht sie ferner von rund 678.000 Euro, die dem Naturschutzbund und der Havelrenaturierung auf diese Weise zugute kamen. Sie rechnet aktuell mit durchaus üppigen Sammelergebnissen in den REWE-Märkten der Region Nordost, also zwischen Ostsee und Erzgebirge. Mehr als 500 Märkten seien die Sammelboxen zur Verfügung gestellt worden. Wer indes in der BRAWO-Geschäftsstelle in Rathenow, Berliner Straße 51, ein altes Handy loswerden will, steckt es dort in eine große Keksdose, die aktuell mal wieder geleert werden müsste.

Mehr Infos der Renaturierung auf www.nabu.de.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG