Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bastians will Trainingsteilnahme vor Gericht erwirken

Will gegen seine Suspendierung vor Gericht klagen: Bochums Kapitän Felix Bastians.
Will gegen seine Suspendierung vor Gericht klagen: Bochums Kapitän Felix Bastians. © Foto: Guido Kirchner/dpa
dpa-infocom / 13.10.2017, 11:18 Uhr - Aktualisiert 13.10.2017, 11:14
Bochum (dpa) Der Streit zwischen dem VfL Bochum und seinem Profi Felix Bastians eskaliert. Der suspendierte 29-Jährige hat beim Arbeitsgericht in Bochum einen Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen den Zweitligisten eingereicht.

Damit will Bastians seine Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb erwirken. Das berichteten die Zeitungen der «Funke Mediengruppe». Das Arbeitsgericht und der Verein konnten den Sachverhalt auf dpa-Anfrage zunächst nicht bestätigen.

VfL-Kapitän Bastians war vom VfL am vergangenen Montag für zwei Wochen vom Trainingsbetrieb freigestellt worden, weil er sich beleidigend über das Trainerteam geäußert hatte. Bastians hatte sich später für seine Wortwahl entschuldigt.

Die Spielergewerkschaft VDV teilte mit, dass sie die Strafe für rechtswidrig hält und forderte den Verein auf, den Spieler «umgehend wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu lassen sowie die ausgesprochene Geldstrafe zurückzunehmen». Die durch die Clubführung öffentlich erhobenen Vorwürfe rechtfertigten laut VDV weder eine Geldstrafe noch einen Trainingsausschluss.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG