Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spekulation über Rot-Rot-Grün

Wie viel Prozent? Ob die Prozentzahl, die in das Danke-Plakat der niedersächsischen Linken nach der Wahl eingetragen werden muss, über Fünf liegt, ist noch unklar.
Wie viel Prozent? Ob die Prozentzahl, die in das Danke-Plakat der niedersächsischen Linken nach der Wahl eingetragen werden muss, über Fünf liegt, ist noch unklar. © Foto: dpa
André Bochow / 13.10.2017, 20:15 Uhr
Berlin (MOZ) Die CDU warnt davor, der SPD-Vorsitzende Martin Schulz überlässt die Entscheidung den niedersächsischen Genossen, die Bundestags-Fraktionschefin Andrea Nahles kann sie sich vorstellen und der SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil schießt sie nicht aus: Eine rot-rot-grüne Koalition in Hannover. Weil die Linkspartei derzeit an der Fünf-Prozent Grenze schrammt, wird auf den letzten Wahlkampfmetern jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Da beschwert sich Diether Dehm, der prominenteste Linke aus Niedersachsen, über nicht autorisierte Zitate in der "taz". Und die niedersächsischen Bundestagsabgeordneten schrieben einen Brief an führende Gewerkschafter. Die hatten zur Wahl der SPD aufgerufen. Die Unterzeichner finden es "kaum nachvollziehbar", wenn die Adressaten "zwar jetzt einen Aufruf für Weil starten, aber dem Ministerpräsidenten nicht widersprechen, wenn der sagt, er sähe seinen politischen Ehrgeiz darin, dass die Linke überhaupt nicht in den Niedersächsischen Landtag kommt."

Die Briefschreiber verweisen auf die Wahl in Nordrhein-Westfalen im Mai des Jahres. Dort hätten die Gewerkschaften ähnlich agiert. Ergebnis: 4,9 Prozent für die Linken und eine CDU/FDP-Regierung.

In Nordrhein-Westfalen hatte es zwischen 2010 bis 2012 eine von den Linken tolerierte Minderheitsregierung von SPD und Grünen gegeben - de facto das erste rot-rot-grüne Bündnis in Westdeutschland. Eine so gefärbte Koalition gab es aber dort noch nie. Dass die Linken in Niedersachsen dazu bereit sind, steht außer Frage. Ob sich die rot-rot-grüne Frage dort überhaupt stellt, hängt aber nicht zuletzt davon ab, ob es die Linken in den Landtag zu Hannover schaffen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG