Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Klare Grenzen beim Homeoffice wichtig

Bei der Arbeit im Homeoffice fällt es oft schwer, abends abzuschalten. Statt das Wohnzimmer zum Büro zu machen, kann ein Arbeitszimmer helfen, damit die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben nicht verwischen.
Bei der Arbeit im Homeoffice fällt es oft schwer, abends abzuschalten. Statt das Wohnzimmer zum Büro zu machen, kann ein Arbeitszimmer helfen, damit die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben nicht verwischen. © Foto: dpa/Bodo Marks
dpa / 30.10.2017, 11:54 Uhr
(dpa) Für manche bedeutet es die große Freiheit, für andere führt es zur Selbstausbeutung: Arbeiten im Homeoffice. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Beschäftigte und Betriebe klare Grenzen festlegen.

Nach der Arbeit abschalten: Das fällt Beschäftigten im Homeoffice besonders schwer. So zeigt eine Auswertung der Hans Böckler Stiftung, dass gerade Männer dazu neigen, ohne vorgegebene Zeiten übermäßig lange zu arbeiten. "Häufig verschwimmen bei dieser Arbeitsweise die Grenzen zwischen Beruf und Privatem", erklärt Yvonne Lott, Leiterin der Untersuchung. Umso wichtiger, dass Beschäftigte sich klare Grenzen setzen.

Lott gibt einen Tipp: "Wenn möglich sollten Beschäftigte sich zu Hause räumlich abgrenzen." Idealerweise schaffen sie sich einen extra Arbeitsraum, damit das Wohnzimmer einen nicht ständig an das nächste Projekt erinnert. Auch ein Tapetenwechsel nach der Arbeit kann helfen, leichter abzuschalten. Nach Feierabend sollten Beschäftigte vor die Tür gehen - beispielsweise zum Einkaufen oder Joggen, empfiehlt Lott. Sogar ein Wechsel der Kleidung ist hilfreich: Wenn man nach der Arbeit beispielsweise Freizeitkleidung anzieht.

Auch Unternehmen können dazu beitragen, dass Beschäftigte nach der Arbeit leichter abschalten und sich besser erholen. "Gerade Führungspersonen haben eine Vorbildfunktion", sagt Lott. Wenn der Chef etwa am späten Abend oder am Wochenende Mails an seine Mitarbeiter verschickt, erhöht dies den Druck auf die Beschäftigten. Dauerhaft kann dies zu gesundheitlichen Belastungen führen. "Das belastet Menschen unterschiedlich", sagt Lott. Manche Beschäftigten brauchen aber strikte Grenzen.

Grundsätzlich bieten flexible Arbeitsmodelle aber auch Vorteile: "Für viele löst das Vereinbarkeitsprobleme", sagt Lott. Fallen etwa Pendelzeiten oder lange Anfahrtswege weg, bleibt mehr Zeit für die Familie - so lässt sich beides leichter miteinander vereinbaren.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
carmen Schulz 11.11.2017 - 16:48:42

Heimarbeit ist die Beste Arbeit

Heimarbeit ist die Beste Arbeit https://www.hochzeit-dj-engel.de/dj-reutlingen

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG