Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Offene Crosslauf-Kreismeisterschaft in Angermünde mit 54 Teilnehmern auf vier Distanzen zwischen 1,1 und 9,1 Kilometern

Vom Strandbad in den Wald und zurück

Familien-Duo: Natalie (links) und Nuka starteten als "Team Kroll" beim Crosslauf-Championat - sie absolvierten 1100 Meter.
Familien-Duo: Natalie (links) und Nuka starteten als "Team Kroll" beim Crosslauf-Championat - sie absolvierten 1100 Meter. © Foto: Carola Voigt
Jörg Matthies / 15.11.2017, 05:39 Uhr
Angermünde (MOZ) Erstmals ist am Strandbad Wolletzsee in der Regie der Angermünder Laufvereine eine offene Crosslauf-Kreismeisterschaft veranstaltet worden. Die Gastgeber konnten etwas mehr als 50 Starter registrieren. Felix Kuschmierz, der jetzt für X-Treme Uckermark startet, gewann den Hauptlauf.

Insgesamt vier Distanzen im hügeligen Gelände in unmittelbarer Nähe des Wolletzsee-Strandbades, wo sich Start und Ziel befanden, waren je nach Altersklasse ausgeschrieben. Gut einen Kilometer hatten die Jüngsten zu absolvieren, für die Erwachsenen-Altersklassen galt es, den anspruchsvollen 9,1-Kilometer-Kurs zu bewältigen, was schon ein gehöriges Maß an Kondition und Training erforderte.

1100 Meter nahmen neun Mädchen und sieben Jungen aus Schwedt, Schönow, Schmölln, Templin, Gerswalde und Angermünde in Angriff. Selbstbewusst als "Familie Kroll" gingen Natalie (AK 10) und Nuka (AK 8) ins Rennen, am Ende trennten beide gut 30 Sekunden im Ziel. Dorthin als Schnellster zurück kam der Schwedter Hase Rio Sternkiker nach 5:49 min mit deutlichem Vorsprung vor dem Schönower Luca Johan Tews (6:25 min). Als bestes Mädchen konnte Romy Prinz von Fortuna Schmölln nach 6:28 min die Glückwünsche empfangen.

Recht spärlich besetzt waren die beiden nächsten Distanzen: Unter den fünf 2,2-Kilometer-Läufern immerhin aus vier verschiedenen Altersstufen (AK 11 bis 14) war Lennart Lehmann Schnellster in 9:32 min, seine zwei Jahre jüngere Schwester Rosa (beide von Alemania Templin) mit nur fünf Sekunden mehr das beste Mädchen. Die 4,4 km absolvierten in der offiziellen Wertung sogar nur drei Starter - "Hase" Paul Koppermann war hier in 16:25 min konkurrenzlos, Emily Prinz (Schmölln) lief 24:41 min, "Oldie" Dieter Zanke (AK 75) war nach 26:22 Minuten im Strandbad zurück.

Mit einem kompakten Feld von 30 Crossläufern (23 Männer, sieben Frauen) wurde schließlich der 9,1 Kilometer lange Hauptlauf durch den naheliegenden Forst in Angriff genommen. Auch hier trennte sich relativ schnell die Spreu vom Weizen, wie man so schön sagt - Felix Kuschmierz wurde bald seiner Favoritenrolle klar gerecht. Letztlich benötigte er für den dreimal zu bewältigenden Rundkurs 36:10 min, was ihm fast drei Minuten Plus zum Nächstplatzierten (Alexander Stege von den Angermünder Wieseln/39:06 min) einbrachte.

Genau einem Dutzend Männern ließ sie den Vortritt, dann kam Antonia Betker (X-Treme Uckermark) als schnellste Frau nach 47:53 min über die Ziellinie. Annett Wolff (Prenzlau/ 49:25 min) und Heike Sternkiker (Hasen/49:40 min) vervollständigten das Podium beim "schwachen Geschlecht". Bei den Männern hatte sich Frank Noack aus dem Team mit dem originellen Namen "Ballerei" den Bronzerang gesichert.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG