Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

28 Päckchen mit Süßem und Selbstgestricktem für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

Weihnachtsengel basteln in Güstebiese

Packen Päckchen: Die Mitstreiter von Barbara Jäckel (l.) aus Güstebieser Loose wollen mit ihren Paketen Kindern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Packen Päckchen: Die Mitstreiter von Barbara Jäckel (l.) aus Güstebieser Loose wollen mit ihren Paketen Kindern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. © Foto: MOZ/Nadja Voigt
Nadja Voigt / 15.11.2017, 06:28 Uhr
Güstebieser Loose (MOZ) Selbstgestrickte Pullover und Mützen, Schreibblöcke und Stifte, Süßes und Spielzeug - das alles passt in einen Schuhkarton. Und wird Kindern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Davon sind Barbara und Dieter Jäckel und die anderen "Weihnachtsengel" aus Güstebieser Loose überzeugt. Gemeinsam haben sie am Dienstag die Päckchen für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" gepackt. Wie schon seit 14 Jahren. Denn so lange versammelt das Ehepaar im November in gemütlicher Runde seine Nachbarn, um Kindern in Osteuropa zu Weihnachten eine Freude zu machen. "Ich schenke einfach gerne", sagt Gertrud Schröder. Sie selbst hat sieben Urenkel. "Und ich weiß ja, wie die sich freuen, wenn sie etwas geschenkt bekommen." Es sei ihr ein Bedürfnis, bei der Aktion mitzumachen. "So lange ich noch kann", lacht die 90-Jährige. "Mir macht es Spaß, Kindern eine Freude zu bereiten", sagt auch Karin Roß. Und Edith Melzer ergänzt: "Ich weiß, was Armut bedeutet. Ich habe als Kind den Krieg erlebt. Kinder sind immer die Leidtragenden." Seit fast zehn Jahren sind die Frauen an Barbara und Dieter Jäckels Seite, wenn es darum geht, die Präsente in der Vorweihnachtszeit auf den Weg zu bringen. Heute werden sie bis 12 Uhr zum Christlichen Verein Junger Menschen nach Wriezen gebracht und von dort über Berlin in osteuropäische Länder bis hin zur Mongolei an Bedürftige verteilt. "Früher haben wir alle zusammen die Päckchen gebastelt. Inzwischen sind es so viele, das die meisten sie zu Hause fertig machen oder ich sie hier für alle fülle", erklärt Barbara Jäckel.

28 Schuhkartons sind so zusammen gekommen. Die Pullover und Mützen in jedem einzelnen hat sie selbst gestrickt. "Vom letzten Dezember bis Juni und jetzt noch mal bis Oktober", sagt die fleißige Frau aus Güstebieser Loose. "Das ist eine tolle Sache", findet Werner Wilczek, der ebenfalls im Ort wohnt, gerne mitmacht und Barbara Jäckel gleich mal als "Bürgerin des Jahres" vorschlägt - ein Titel, den das Amt Barnim-Oderbruch für Engagierte vergibt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG