Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Unfall am Mittwochvormittag auf der Seelower Straße in Lebus

Anwohner als Ersthelfer

Sieht schlimmer aus als es war: Der weiße Honda eines Lebuser Ehepaars kam an einer Gartenhecke an der Seelower Straße in Lebus auf der Seite zu liegen.
Sieht schlimmer aus als es war: Der weiße Honda eines Lebuser Ehepaars kam an einer Gartenhecke an der Seelower Straße in Lebus auf der Seite zu liegen. © Foto: Cornelia Mikat
Ines Weber-Rath und Ingo MIkat / 06.12.2017, 19:17 Uhr
Lebus (MOZ) Am Mittwoch ereignete sich kurz vor 10 Uhr in der Seelower Straße ein Verkehrsunfall, an dem zwei Pkw beteiligt waren: Ein lauter Knall schreckte Anwohnerin Regina Eib auf. Als Gerhard Eib aus dem Tor seines Grundstückes trat, sah er auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen an der Vorderfront eingebeulten Toyota Kleinwagen und einige Meter dahinter einen weiteren an einer Gartenhecke auf der rechten Seite liegenden weißen Honda. "Mir war klar, dass ja Leute im Fahrzeug sind, die meine Hilfe brauchen", berichtete Gerhard Eib. Er habe überlegt, wie er die Verunglückten aus dem umgekippten Pkw befreien könnte. Zum Glück sei ihm die lange Leiter eines Nachbarn eingefallen. So sei es ihm gelungen, aus dem Unfallwagen zuerst den 79-jährigen Fahrer und dann die Beifahrerin zu bergen. Es handelt sich um ein Ehepaar aus Lebus.

Von den inzwischen alarmierten Rettungskräften traf zuerst die Freiwillige Feuerwehr Lebus ein. Die Mitglieder sicherten gemeinsam mit der Polizei den Unfallort und halfen den Besatzungen von drei Krankenwagen bei der Erstversorgung der drei Verletzten. Denn auch die 61-jährige Fahrerin des Toyota wurde bei dem Unfall verletzt.

Ein Rettungshubschrauber landete auf dem Feld neben dem Haus von Familie Eib, brauchte aber keinen der Verletzten aufzunehmen. Regina Eib hatte die drei Verletzten nach der Befreiung aus ihren Fahrzeugen zunächst in ihrem Haus betreut. Die drei wurden dann von Rettungssanitätern ins Klinikum Markendorf gebracht.

Für die Unfallaufnahme war die Seelower Straße für etwa eine Stunde voll gesperrt. Nach ersten Einschätzungen der Polizei vor Ort ereignete sich der Unfall, weil das aus einer Seitenstraße heraus gefahrene Fahrzeug mit dem auf der Hauptstraße befindlichem Toyota kollidiert war. Die genaue Ursachenermittlung dauert an. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 12 000 Euro.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG