Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ortswechsel im Landesklasse-Duell gegen FC Luckenwalde II

Blau-Weiss spielt in Wiesenau

Aufmerksamer Blick zu den Gegnern: Blau-Weiss-Keeper Piotr Dmuchowski
Aufmerksamer Blick zu den Gegnern: Blau-Weiss-Keeper Piotr Dmuchowski © Foto: FOTO Michael Benk
Eberhard Fehland / 08.12.2017, 05:26 Uhr
Frankfurt (he) In der Fußball-Landesklasse Ost geht Blau-Weiss Markendorf arg gehandicapt in den vorletzten Spieltag vor der Winterpause. Der Tabellenvierte (21 Punkte) trifft am Sonnabend ab 13 Uhr auf den FC Luckenwalde II (12./16). Und zwar nicht am heimischen Apfelweg, sondern auf dem Kunstrasen in Wiesenau. "Wegen der inakzeptablen Arbeitsweise des Bauhofs vor zwei Wochen ist unser Platz unbespielbar" (MOZ berichtete), ärgert sich Denny Danowski noch heute. "Wir müssen ausweichen, ein echtes Heimspiel bleibt uns versagt", so der Trainer.

Auch beim Personal müssen Markendorfs Fußballer improvisieren. Mit Jan Mutschler, Michael Lange, Alexander Bernwald, Alex und Matthias Kossatz sowie Lukas Herrmann steht ein halbes Dutzend Stammspieler wegen Verletzung, Krankheit bzw. Sperren nicht zur Verfügung. Keine leichte Aufgabe im "etwas anderen Heimspiel" für Blau-Weiss nach dem 2:4 in Seelow, zumal die Luckenwalder Regionalliga-Reserve mit viel Rückenwind (2:1 gegen Spitzenreiter Trebbin) anreist.

In der Kreisoberliga Ostbrandenburg fällt das Stadtduell zwischen dem FC Union und dem 1. FCF II wegen der Platzverhältnisse aus. Alle Frankfurter Rasenplätze sind gesperrt. Die Oberliga-Reserve bemühte sich um einen heimischen Kunstrasen-Vergleich am Stadion, stieß aber auf wenig Gegenliebe.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Pinni Lügsensky 08.12.2017 - 09:31:01

Ausrede!

Was für eine peinliche Aktion vom FC Union Frankfurt! Der Grund der Spielabsage ist dass man am Samstag gegen den FCF auf Grund von etlichen fehlenden Spielern nicht konkurrenzfähig wäre (was man aber auch mit allen Mann an Bord nicht ist) geschweige denn überhaupt eine Elf auf den Platz schicken könnte! Ohne Frank Losensky und Konrad Pintaske würde es das Problem "Spielermangel" gar nicht geben! Die Auswirkungen ihres Versagens auf ganzer Linie erreichen langsam aber sicher auch den Nachwuchsbereich, in dem man Spieler der A-Jugend vorzeitig in den Männerbereich ziehen muss um den Kader zu füllen. Dadurch dezimiert man die A-Jugend und das ganze zieht sich dann wie ein Rattenschwanz durch die Jugendmannschaften! Diese Beiden haben besonders im Männerbereich (1. Mannschaft bis zur Ü50) durch ihr ständiges menschliches Fehlverhalten dafür gesorgt dass es überhaupt zu so einem Problem kommen konnte. Ohne diese Personen hätten etliche Spieler in den letzten Jahren dem Verein die Treue gehalten. Spätestens jetzt wo diese über Jahre gemachten Fehler sich bis in den Nachwuchs auswirken sollten die Alarmglocken angehen und jedes Mitglied wach werden lassen! Irgendwann solltet auch ihr eure "ist mir egal Haltung" ablegen, denn sonst geht's immer weiter bergab mit eurem Verein! Der Gesamtverein Union Frankfurt sollte mal drüber nachdenken ob es für die Zukunft weiterhin Sinn macht an Losensky und Pintaske festzuhalten und durch solche Aktionen wie diese immer mehr Sympathie in der Stadt zu verlieren oder ob man endlich eine Veränderung in Angriff nimmt und den seit Jahren (seit Amtsantritt dieser beiden) negativen Trend beendet! Der FC Union stirbt durch diese beiden Personen!

Pinni Lügsensky 08.12.2017 - 08:58:44

Derbyabsage

Sehr zum Schmunzeln welchen Grund man hier von Vereinsseite (Union) angibt weshalb das Derby ausfallen muss/wird. Unbespielbarkeit der Plätze? Dann wäre es doch kein Problem das Angebot vom Staffelleiter und FCF anzunehmen und einfach das Heimrecht zu tauschen. Somit wäre man nicht nur die Sorge los das Spiel irgendwann im neuen Jahr an einem eigentlich freiem Wochenende nachholen zu müssen, sondern hätte man dann auch den "Vorteil" in der Rückrunde das Derby bei angenehmen Temperauren zuhause zu spielen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit wesentlich mehr Leute anlockt und dementsprechend mehr Einnahmen in die Vereinskasse spült. Es hat sich schon längst rumgesprochen dass der wahre Grund der Absage "Spielermangel" ist! Und dass zu einem Derby!!! Einfach nur peinlich!!! Die Ausrede "Unbespielbarkeit der Plätze" wird dem Verein und seinen Verantwortlichen (Losensky und Pintaske) mal wieder einige Sympathiepunkte kosten! Und davon gibt es ja nun auch nicht mehr so viele!!! Ohne das jahrelange Fehlverhalten (besonders auf menschlicher Ebene) der beiden oben genannten Personen würde es dieses Problem "Spielermangel" wahrscheinlich nicht geben. Diese Beiden haben es allein zu verantworten dass dem Verein in den letzten Jahren Spieler ohne Ende verloren gegangen sind! Und das nicht nur im Bereich der 1. Männermannschaft, sondern auch bei den "Alten" (Ü35,Ü50, etc.). Als Höhepunkt dieses Versagens von Losensky und Pintaske steht nach wie vor die Abmeldung der 2. Männermannschaft! Mit diesen Personen, in entscheidenden Positionen im Vorstand, wird der Verein im Männerbereich so schnell nicht mehr auf die Beine kommen und Stück für Stück kaputt gehen!!! Für das Jahr 2018 sollte man die ein oder andere Änderung im Vorstand (sportlicher Leiter und Präsident) vornehmen um dann endlich in Ruhe arbeiten und wieder positiv in die Zukunft des Vereins (ganz besonders im Männerbereich) gucken zu können!!! P.S.: Auch die Trainerposition könnte man bestimmt sinnvoller besetzen als mit einem Trainer der es als "Freundschaftsdienst" für F. Losensky macht. So dreht sich das Rad immer weiter in die falsche Richtung!

Pinni Lügsensky 08.12.2017 - 08:57:51

Peinliche Derbyabsage!

Sehr zum Schmunzeln welchen Grund man hier von Vereinsseite (Union) angibt weshalb das Derby ausfallen muss/wird. Unbespielbarkeit der Plätze? Dann wäre es doch kein Problem das Angebot vom Staffelleiter und FCF anzunehmen und einfach das Heimrecht zu tauschen. Somit wäre man nicht nur die Sorge los das Spiel irgendwann im neuen Jahr an einem eigentlich freiem Wochenende nachholen zu müssen, sondern hätte man dann auch den "Vorteil" in der Rückrunde das Derby bei angenehmen Temperauren zuhause zu spielen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit wesentlich mehr Leute anlockt und dementsprechend mehr Einnahmen in die Vereinskasse spült. Es hat sich schon längst rumgesprochen dass der wahre Grund der Absage "Spielermangel" ist! Und dass zu einem Derby!!! Einfach nur peinlich!!! Die Ausrede "Unbespielbarkeit der Plätze" wird dem Verein und seinen Verantwortlichen (Losensky und Pintaske) mal wieder einige Sympathiepunkte kosten! Und davon gibt es ja nun auch nicht mehr so viele!!! Ohne das jahrelange Fehlverhalten (besonders auf menschlicher Ebene) der beiden oben genannten Personen würde es dieses Problem "Spielermangel" wahrscheinlich nicht geben. Diese Beiden haben es allein zu verantworten dass dem Verein in den letzten Jahren Spieler ohne Ende verloren gegangen sind! Und das nicht nur im Bereich der 1. Männermannschaft, sondern auch bei den "Alten" (Ü35,Ü50, etc.). Als Höhepunkt dieses Versagens von Losensky und Pintaske steht nach wie vor die Abmeldung der 2. Männermannschaft! Mit diesen Personen, in entscheidenden Positionen im Vorstand, wird der Verein im Männerbereich so schnell nicht mehr auf die Beine kommen und Stück für Stück kaputt gehen!!! Für das Jahr 2018 sollte man die ein oder andere Änderung im Vorstand (sportlicher Leiter und Präsident) vornehmen um dann endlich in Ruhe arbeiten und wieder positiv in die Zukunft des Vereins (ganz besonders im Männerbereich) gucken zu können!!! P.S.: Auch die Trainerposition könnte man bestimmt sinnvoller besetzen als mit einem Trainer der es als "Freundschaftsdienst" für F. Losensky macht. So dreht sich das Rad immer weiter in die falsche Richtung!

Pinni Lügsensky 08.12.2017 - 08:56:36

Peinliche DerbyAbsage!!!

Sehr zum Schmunzeln welchen Grund man hier von Vereinsseite (Union) angibt weshalb das Derby ausfallen muss/wird. Unbespielbarkeit der Plätze? Dann wäre es doch kein Problem das Angebot vom Staffelleiter und FCF anzunehmen und einfach das Heimrecht zu tauschen. Somit wäre man nicht nur die Sorge los das Spiel irgendwann im neuen Jahr an einem eigentlich freiem Wochenende nachholen zu müssen, sondern hätte man dann auch den "Vorteil" in der Rückrunde das Derby bei angenehmen Temperauren zuhause zu spielen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit wesentlich mehr Leute anlockt und dementsprechend mehr Einnahmen in die Vereinskasse spült. Es hat sich schon längst rumgesprochen dass der wahre Grund der Absage "Spielermangel" ist! Und dass zu einem Derby!!! Einfach nur peinlich!!! Die Ausrede "Unbespielbarkeit der Plätze" wird dem Verein und seinen Verantwortlichen (Losensky und Pintaske) mal wieder einige Sympathiepunkte kosten! Und davon gibt es ja nun auch nicht mehr so viele!!! Ohne das jahrelange Fehlverhalten (besonders auf menschlicher Ebene) der beiden oben genannten Personen würde es dieses Problem "Spielermangel" wahrscheinlich nicht geben. Diese Beiden haben es allein zu verantworten dass dem Verein in den letzten Jahren Spieler ohne Ende verloren gegangen sind! Und das nicht nur im Bereich der 1. Männermannschaft, sondern auch bei den "Alten" (Ü35,Ü50, etc.). Als Höhepunkt dieses Versagens von Losensky und Pintaske steht nach wie vor die Abmeldung der 2. Männermannschaft! Mit diesen Personen, in entscheidenden Positionen im Vorstand, wird der Verein im Männerbereich so schnell nicht mehr auf die Beine kommen und Stück für Stück kaputt gehen!!! Für das Jahr 2018 sollte man die ein oder andere Änderung im Vorstand (sportlicher Leiter und Präsident) vornehmen um dann endlich in Ruhe arbeiten und wieder positiv in die Zukunft des Vereins (ganz besonders im Männerbereich) gucken zu können!!! P.S.: Auch die Trainerposition könnte man bestimmt sinnvoller besetzen als mit einem Trainer der es als "Freundschaftsdienst" für F. Losensky macht. So dreht sich das Rad immer weiter in die falsche Richtung!

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG