Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Regionalligist FSV Union startet beim BAK in Rückrunde / Landesligisten Schöneiche und Briesen daheim

Vorletzter Spieltag des Jahres

Wollen wieder jubeln: Die Fußballer von Germania Schöneiche, die hier das zweite Tor von David Karls (Zweiter von rechts) beim 3:3 beim FSV Union Fürstenwalde II feiern, wollen am Sonnabend im Heimspiel ab 14 Uhr gegen Phönix Wildau punkten.
Wollen wieder jubeln: Die Fußballer von Germania Schöneiche, die hier das zweite Tor von David Karls (Zweiter von rechts) beim 3:3 beim FSV Union Fürstenwalde II feiern, wollen am Sonnabend im Heimspiel ab 14 Uhr gegen Phönix Wildau punkten. © Foto: Alexander Winkler
Roland Hanke / 08.12.2017, 05:29 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Auf den Fußball-Plätzen der Region geht es zum vorletzten Mal in diesem Jahr um Punkte. Dabei startet Regionalligist FSV Union Fürstenwalde am Sonntag beim Berliner AK in die Rückrunde. Landesliga-Heimspiele steigen tags zuvor in Briesen und Schöneiche.

Der Hinrunden-Abschluss des FSV Union mit dem 0:4 beim BFC Dynamo vor Wochenfrist ging zwar daneben, dennoch können die Fürstenwalder stolz auf das Erreichte in der ersten Halbserie und den derzeitigen vierten Tabellenplatz sein. Zumal im Sommer allein 14 Spieler den Verein verlassen hatten und zwölf Neue integriert werden mussten. Das sieht auch Trainer Matthias Maucksch so: "Die Mannschaft, in die viele junge Spiele gekommen sind, hat sich im Lauf der Saison prima entwickelt. Doch der Prozess ist natürlich noch nicht abgeschlossen, gilt es doch weiter, vor allem auch die Youngster, an das Regionalliga-Niveau heranzuführen. Doch hätte mir einer vor der Saison gesagt, dass wir am Ende der Hinrunde Vierter sein werden, hätte ich es ihm nicht abgenommen."

Dass es dabei Rückschläge gab und auch weiter geben wird, das weiß auch der Union-Coach. "Die Spieler müssen in jeder Partie an ihre Leistungsgrenzen und darüber hinaus gehen. Wenn das nicht gelingt, wird es für uns schwer, Punkte zu holen", erklärt Matthias Maucksch. Der 48-Jährige will das auch auf den Rückrunden-Auftakt am Sonntag, ab 13.30 Uhr, beim Berliner AK verstanden wissen. Das Heimspiel war 2:2 ausgegangen. "Das ist kein einfacher Auftakt. Wir müssen gegen diese spielstarke Mannschaft unser Limit als Team voll ausschöpfen und vollste Konzentration an den Tag legen."

Letzteres gilt in der Landesliga Süd auch für den FV Blau-Weiß Briesen, der am Sonnabend, ab 13Uhr, im Waldstadion Spitzenreiter BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow zu Gast hat. Die Blau-Weißen von Trainer Daniel Wichary haben zuletzt zweimal hintereinander gewonnen, darunter das 3:2 im Derby beim FV Erkner. Die Odervorländer wollen nun den Schwung mitnehmen und auch gegen den Tabellenführer eine gute Leistung abliefern.

Ebenfalls zweimal in Folge unbesiegt ist Germania Schöneiche. Die Randberliner, die zuletzt 3:3 beim FSV Union FürstenwaldeII spielten, bekommen es im Heimspiel am Sonnabend, ab 14 Uhr, in der CKS-Arena mit dem Tabellen-13. Phönix Wildau zu tun. Germania-Trainer René Kanow hofft, dass sich der Mannschaftskader im letzten Heimspiel der Hinrunde wieder etwas auffüllt.

Einen Lauf von drei ungeschlagenen Spielen am Stück hat der FSV Union II (zwei Siege, ein Remis). Das Team von Spielertrainer Christian Mlynarczyk will das auch bei Schlusslicht SG Burg fortsetzen. Ein schwerer Auswärts-Brocken erwartet dagegen den FV Erkner um Trainer Heiko Schickgram mit der Partie beim Tabellenzweiten FSV Glückauf Brieske/Senftenberg. Beide Partien steigen am Sonnabend ab 13 Uhr.

Am selben Tag zur selben Zeit gibt es auch in der Landesklasse Ost den 14. Spieltag. Hier treffen der SV Woltersdorf und der Storkower SC sowie Preußen Bad Saarow und Victoria SeelowII in Ostbrandenburg-Derbys aufeinander. Heimrecht hat Preußen Beeskow gegen Grün-Weiß Union Bestensee.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG