Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwedter Damen-Trio erzielt beim Adventsturnier des KSC Strausberg deutschen Mannschaftsrekord

Bogenschützen in den Altersklassen U14 bis Ü65 am Start

Zielscheibe im Blick: Lutz Linke an der Startlinie. Er schoss in der Disziplin Herren Jagdbogen.
Zielscheibe im Blick: Lutz Linke an der Startlinie. Er schoss in der Disziplin Herren Jagdbogen. © Foto: Stephan Dreyse_sD-MEsDIA
Sam Dreyster / 08.12.2017, 05:39 Uhr
Strausberg (sdm) Beim vierten Adventsturnier der Abteilung Bogensport des Kultur- und Sportclubs Strausberg (KSC) herrschte rege Beteiligung. Die Sportschützen der Altersklassen U14 bis Ü65 konnten sogar neue deutsche Rekorde vermelden.

Das Adventsturnier der Abteilung Bogensport des KSC hat sich zu einer kleinen Tradition entwickelt. Die Ergebnisse der Bogensportler fließen zudem direkt in die Qualifikation für die Landesmeisterschaft ein. Neben Vertretern des Gastgebers und einem Einzelstarter waren Mitglieder des AdW Berlin, der BSG Pneumant Fürstenwalde, des BSV 1960 Plauen, des BSV Hohen Neuendorf, der SG Einheit Zepernick, des SSV PCK 90 Schwedt, des SV Bau Union Berlin, des SV Tiefenort, des TSV Lindenberg, der Turngemeinde in Berlin 1848 und von den Werderaner Bogenschützen dabei. Während Turniere im Bogensport sonst eher draußen stattfinden, galt es in der Strausberger Mühlenberg-Halle, in zwei Durchläufen à 30 Pfeilen über eine Distanz von 18 Metern die meisten Ringe zu erreichen. Geschossen wurde in den Klassen Compound, Jagdbogen, Recurve, Blankbogen und Langbogen.

Mit Blick auf 54 Teilnehmer zeigten sich Abteilungsleiter Uwe Emeling und Mitorganisatorin Anke Kutz vom KSC sehr zufrieden. In den Pausen drückten sie zudem Yanneck Regling die Daumen. Das Jugendtalent des Strausberger Vereins ist inzwischen nicht nur in die nächst höhere Altersklasse aufgerückt, sondern bestritt zeitgleich in Finsterwalde ein Turnier.

Schon in der Vormittagsrunde konnte Reinhard Braunsdorf vom TSV Lindenberg in der Klasse Ü65 Jagdbogen mit 527 Ringen seinen eigenen Bestwert um einen Ring überbieten und gleichzeitig einen neuen deutschen Rekord aufstellen. Nicht weniger ambitioniert war das Ziel von Jenny Zecha (Damen Jagdbogen), Jaqueline Fredrich (Damen Ü40 Jagdbogen) und Monika Lenz (Damen Ü50 Jagdbogen) vom SSV PCK90 Schwedt: Sie wollten den bisherigen deutschen Damen-Mannschaftsrekord im Jagdbogen brechen. Dieser wurde seit 2007 mit 1366 Ringen von einem Berliner Verein gehalten. Wichtig sei dabei, dass drei Frauen aus einem Verein als Mannschaft antreten.

Jenny Zecha ist seit knapp zwei Jahren beim Bogensport und trat zum zweiten Mal beim Adventsturnier an. "Es macht Spaß und ich versuche, dadurch ruhiger und konzentrierter zu werden. Bogenschießen ist ein guter Ausgleich zum Alltag", erklärt sie. In der Halle zum Bogensport anzutreten, sei mal etwas anderes, obschon das Licht schön sei, so die Schwedterin weiter. "Jenny Zecha ist zwar neu und die drei Damen treten zum ersten Mal gemeinsam an, aber sie sind top und haben das Zeug, den alten Rekord locker zu überbieten", zeigte sich Uwe Neugebauer-Wallura vom SSV PCK überzeugt. Und der Erfolg gab ihm Recht: Am Ende des Tages konnten 1465 Ringe für das Schwedter Damen-Trio verbucht werden - neuer deutscher Rekord in ihrer Klasse als Damen-Mannschaft.

Die vier jüngsten Teilnehmer gehörten der Altersklasse U14 an, während der Rest des Feldes bunt gemischt war. Als "Exoten" konnten Lutz Linke und Martin Rathmann vom KSC Strausberg bezeichnet werden. Beide in der Klasse Herren Jagdbogen an der Linie, haben sich auf den Reiterbogen spezialisiert. "Das hier ist für uns verhältnismäßig langsam und langwierig, macht aber dennoch großen Spaß. Es ist mal etwas anderes", erklärt Lutz Linke.

Sonst sind die beiden auf dem Pferd unterwegs und schießen auf Ziele zwischen zehn und 50 Metern Entfernung. Je nachdem, ob ungarischer oder koreanischer Stil, geht es sonst eher auf Tempo und Zielsicherheit. 30 Pfeile in 90 Sekunden sind da nicht selten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG