Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gerlinde Burkard feiert Abschied

Heute letzter Arbeitstag: Quartiersmanagerin Gerlinde ?Burkard
Heute letzter Arbeitstag: Quartiersmanagerin Gerlinde ?Burkard © Foto: MOZ/Margrit Meier
Margrit Meier / 08.12.2017, 06:00 Uhr
Rüdersdorf (MOZ) Wer über das Bürgerzentrum Brücke und das Quartiersmanagement spricht, der meint damit vor allem auch eine Frau: Gerlinde Burkard. Im Mai 2009 hat die engagierte Frau von ihrer Vorgängerin Marianne Hitzges den Staffelstab übernommen. "Und nicht nur das, sondern vieles, was sie bereits seit der Gründung 2007 angeschoben hat, fortgesetzt", erinnert sich Gerlinde Burkard. Und dazu gehören das Kiezfrühstück jeden zweiten Mittwoch im Monat, das damals noch Mütter-Väter-Kinder-Frühstück hieß und immer mit einem Bastelangebot gekoppelt war, oder aber auch der bis heute funktionierende Büchertausch.

Voller Elan ist die Diplom-Politologin damals gestartet, schaffte es, viele mitzureißen und das Bürgerzentrum fest im Wohngebiet Brückenstraße/Friedrich-Engels-Ring zu etablieren. Als einen Treffpunkt für Erwachsene, die sich austauschen wollen, gemeinsam basteln oder fotografieren, die gesundheitliche Sorgen haben oder sich gemeinsam sportlich betätigen wollen.

So gibt es einen Frauengesprächskreis, aber auch eine Gruppe, die gemeinsam mit Flüchtlingen Zeitung liest, unter dem Motto lesen und verstehen. Ihren Ursprung hat diese Arbeit mit einer damals noch recht großen Gruppe Russlanddeutscher. "Doch davon sind kaum noch welche in Rüdersdorf. Viele sind weggezogen, die Kinder studieren. Das ist schön, zu beobachten, wie Integration hier funktioniert hat", sagt die 63-Jährige. Geblieben sind Erinnerungen an viele Jolka-Feste und ganz praktisch der interkulturelle Garten, wenige Hundert Meter vom Bürgerzentrum entfernt.

Bleiben wird die Erinnerung an eine engagierte Frau, die 2012 mit viel Willen einen schweren Schlaganfall überstand und mit Rollator zur Arbeit kam. "Aber auch mit Hilfe von Thomas Novy und Florian Knobel, die damals das Zent-rum aufrechterhielten", dankt sie den beiden.

Jetzt freut sich Gerlinde Burkard auf ihren Ruhestand, will mehr Sport treiben, sich aber ansonsten nicht treiben lassen, sondern das Leben genießen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG