Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Landespräventionspreis für Projekt Sichere Adresse Neuenhagen

Neuenhagener Netzwerk ausgezeichnet

Blumen, Urkunde und 2000 Euro: Innenminister Karl-Heinz Schröter (2. v. r.) übergab den Preis an Janina Meyer-Klepsch, Siegfried Leschinki (r.) und Sven Brandau.
Blumen, Urkunde und 2000 Euro: Innenminister Karl-Heinz Schröter (2. v. r.) übergab den Preis an Janina Meyer-Klepsch, Siegfried Leschinki (r.) und Sven Brandau. © Foto: Jutta Skotnicki
Margrit Meier / 08.12.2017, 06:30 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Das Netzwerk "Sichere Adresse Neuenhagen" ist am Mittwoch in Potsdam vom Landespräventionsrat mit dem Landespräventionspreis Brandenburg ausgezeichnet worden. Innenminister Karl-Heinz Schröter überreichte den mit 2000 Euro dotierten Preis stellvertretend an Fachbereichsleiterin Janina Meyer-Klepsch, Siegfried Leschinski vom Siedlerverein Neuenhagen-Gartenstadt und Sven Brandau, Leiter der Polizeiinspektion MOL. Sie alle sind neben weiteren Vereinen und Gewerbetreibenden aus Neuenhagen Netzwerkpartner des seit 2013 bestehenden Projekts zur kommunalen Kriminalitätsverhütung.

Der Landespräventionsrat würdigte mit dieser Ehrung die herausragenden Aktivitäten zur Verhinderung von Einbruchskriminalität. Aufgrund einer offensiven Mitwirkung aller Akteure sei es gelungen, in Neuenhagen die Zahl der Wohnungseinbrüche deutlich zu senken und eine breite Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Dies sei anhand der großen Resonanz bei öffentlichen Veranstaltungen wie Sicherheitsmessen, thematischen Einwohnerversammlungen und auf polizeiliche Beratungsangebote ablesbar. Auch hätten viele Neuenhagener nach erfolgter fachlicher Beratung in den Schutz ihres Eigenheims investiert, unter anderem durch die Nachrüstung an Fenster und Türen oder das Aufbringen von künstlicher DNA auf Wertgegenstände in Haus und Garten. Dass die gemeinsamen Aktivitäten von Gemeinde, Vereinen und Polizei bei der Bevölkerung gut ankamen, zeigte auch die Befragung der Neuenhagener mittels Fragebogenaktion durch das Europäische Zentrum für Kriminalitätsprävention in den Jahren 2013 bis 2015. Auch künftig, so Netzwerkkoordinatorin Janina Meyer-Klepsch, wird es gemeinsame Sicherheitsmessen mit Hoppegarten, den S-Bahntag und Fahrradcodieraktionen bei Veranstaltungen geben.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG