Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Haushaltsplan 2018 weist insgesamt mehr Geld für gemeinnützige Arbeit aus

Stadt zahlt Zuschüsse an Vereine

Talenteförderung: Die Uckermärkische Musik- und Kunstschule erhält 2018 höhere Zuschüsse von der Stadt.
Talenteförderung: Die Uckermärkische Musik- und Kunstschule erhält 2018 höhere Zuschüsse von der Stadt. © Foto: MOZ/Daniela Windolff
Daniela Windolff / 08.12.2017, 06:45 Uhr
Angermünde (MOZ) Trotz des Sparzwangs angesichts der angespannten Haushaltssituation stellt die Stadt Angermünde im nächsten Jahr mehr Geld für gemeinnützige Vereine zur Verfügung. Insgesamt 532 900 Euro Zuschüsse fließen aus der Stadtkasse an Vereine der Stadt und damit 24 400 Euro mehr als 2017 sowie 67 300 Euro mehr im Vergleich zu 2016. Den höchsten Zuschuss erhält mit 180 000 Euro der Angermünder Tierpark.

Diese Summe wurde mit der Privatisierung der Einrichtung vertraglich vereinbart. Mit 125 000 Euro ist der Tourismusverein Angermünde für 2018 bedacht worden, also 29 000 Euro mehr als im Vorjahr. Damit werden die Tourismusinformation betrieben und touristische Dienstleistungen sowie Marketing für die Stadt als staatlich anerkannter Erholungsort betrieben.

Ende 2018 soll die Touristinformation mit dem Museum zusammen unter ein Dach am neuen Standort Hoher Steinweg 17/18 ziehen und auch Aufgaben der Besucherbetreuung mit übernehmen. Zusätzlich werden 2500 Eu-ro als Projektförderung für die Organisation des Gänsemarktes und der Weihnachtsstadt zur Verfügung gestellt. Die Stadtbibliothek, die von einem Verein geführt wird, erhält wie im Vorjahr 53 600 Euro. Die Zuschüsse für die Uckermärkische Musik- und Kunstschule für Miet- und Betriebskosten werden ab 2018 um 15 600 Euro auf 35 000 Euro erhöht. Der kommunale Anteil ist Voraussetzung, um auch Kreis- und Landesmittel beanspruchen zu können. Für die Förderung der Jugendarbeit werden insgesamt 52 000 Euro veranschlagt, für die Förderung des Sports 29 800 Euro. Die Feuerwehr bekommt 2000 Euro für die Jugendarbeit und 7000 Euro für die Pflege der Kameradschaft - damit insgesamt 2600 Euro mehr als 2017.

Auch der Mühlenverein Greiffenberg wird 2018 wie schon in den Vorjahren mit 5000 Euro für das Projekt Erdholländermühle bezuschusst. 5000 Euro sind auch als Begrüßungsgeld für Neugeborene eingeplant. Der Seniorenbeirat wird mit 3500 Euro unterstützt. Für die ehrenamtliche Pflege des jüdischen Friedhofes in Günterberg werden 2000 Euro bereitgestellt. Die Verfügungsmittel der Ortsbeiräte, mit denen die Stadt Vereine und das Dorfgemeinschaftsleben in den Ortsteilen unterstützt, werden 2018 auf 90 600 Euro aufgestockt, das entspricht 15 Euro je Einwohner.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG