Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Angermünder Gänsemarkt erwartet bis Sonntag seine Gäste / Täglich ab 12 Uhr Bühnenprogramm

Vier Tage voller Weihnachtsflair

Geschmückte Buden: Neben Leckereien finden die Besucher auch einige Geschenkideen für den Gabentisch.
Geschmückte Buden: Neben Leckereien finden die Besucher auch einige Geschenkideen für den Gabentisch. © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Kerstin Unger / 08.12.2017, 07:01 Uhr - Aktualisiert 08.12.2017, 08:54
Angermünde (MOZ) Noch vielfältiger und gemütlicher präsentiert sich der Angermünder Gänsemarkt in diesem Jahr. Die Buden wurden weiter verschönert. Es gibt mehr Stehtische fürs Glühweintrinken und es gibt jede Menge leckere feste und flüssige Verführungen.

Der Wind pfiff frisch, aber die Sonne schien, als der Gänsemarkt am Donnerstag pünktlich um 12 Uhr eröffnet wurde. Auf der Bühne hatten die Kinder der Puschkinschule Aufstellung genommen, die jedes Jahr neben Ex-Bürgermeister Wolfgang Krakow für den musikalischen Start sorgen. Zum 17. Mal stimmte Krakow den Gänsemarkt-Song "Er gehört zu uns" an.

Viele Besucher, darunter etliche arbeitende Angermünder in ihrer Mittagspause, hatten sich auf dem kleinen Marktplatz eingefunden, als Bürgermeister Frederik Bewer und die Geschäftsführerin des Tourismusvereins Johanna Henschel den Gänsemarkt eröffneten. Beide dankten zuallererst den Helfern, die bei der Vorbereitung seit Mai geholfen haben, den Mitarbeitern des Bauhofes und des Sozialbetriebes MUG, die seit Tagen den Gänsemarkt aufgebaut haben, sowie den Sponsoren, ohne die ein solches viertägiges Ereignis in der Adventszeit nicht möglich wäre.

Der Bürgermeister verwies auf die lange Liste von Angeboten, die bis Sonntag auf die Besucher warten. Er verriet auch seinen Geheimtipp: "Am Sonnabend wartet im Ratssaal ein Märchenerzähler - und zwar um 14, 15 und 16 Uhr. Es ist ja schließlich der Ratssaal der Bürger."

Die Weihnachtsmeile beginne schon am Sitz der Städtischen Werke. Heute wird dort der Kinderweihnachtsmarkt eröffnet, sagte Johanna Henschel und verwies auf andere Veranstaltungsorte in der Weihnachtsstadt wie der Heiliggeist-Kapelle, der Marienkirche und der katholischen Kirche.

Vier Tage voller Weihnachtsflair erwarten die Besucher. Sie könnne über den Gänsemarkt schlendern, an vielen Buden Glühwein und Punsch schlürfen, beispielsweise im "Saftladen" der Mosterei Klimmek oder in der "Punschfabrik" des Jugendkulturzentrums. Lecker essen kann man bei der UM Fleisch und Wild GmbH, in der "Fischerhütte" der Seenfischerei sowie am Stand des Hotels Weiss und des Gutes Kerkow. Hemme-Milch hat unter anderem heiße Schokolade im Angebot. Schokolade in fester Form bietet die Chocolaterie Hammelspring wieder an. Dazu gibt es Geschenkideen von Schmuck bis Holzschnitzereien und Dekoartikeln.

Der Tierpark ist wieder mit Streicheltieren dabei, einer Burenziege und einer Afrikanischen Zwergziege. Kinder können wieder von Reineke gestohlene Gänse aus dem Fuchsbau retten. Und täglich von 14 bis 18 Uhr kann man sich für den guten Zweck mit dem Weihnachtsmann fotografieren lassen. Der Erlös kommt wieder einer Kita der Stadt zugute.

Die Kinder können auch Karussell fahren und am Sonntag um 14.30 Uhr den Weihnachtsmann mit der Kutsche vom Bahnhof abholen.

Täglich ab 12 Uhr gibt es ein Bühnenprogramm. Am Sonnabend läuft die Antenne-Show mit Linda Feller, Liane & Benny und Lara. Das Programm, so berichtete die Moderatorin Karin Büttner, wird zum Großteil von Kindern aus Angermünde und den Ortsteilen mitgestaltet.

Abends wird das Rathaus angestrahlt und durch die Verlegung der Bühne noch besser in Szene gesetzt als früher.

Es gibt an allen Tagen Stadtführungen und Konzerte in den Kirchen. Am Sonnabend findet in der ständigen Bärbel-Wachholz-Ausstellung im Haus Kalit von 13.30 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Bei Kaffee und Stollen informiert Michael-Peter Jachmann um 14 Uhr über neue Ergebnisse der Bärbel-Wachholz-Forschung. Man kann Original-Amiga-Schallplatten, CDs sowie das Bärbel-Wachholz-Fernsehbuch mit beigefügter Doppel-DVD und mehr erwerben oder auch tauschen.

Was wäre der Gänsemarkt ohne Gänse? Gänsevater Otto Betker, der all die Jahre sozusagen das Maskottchen war, hält diesmal 170 Gänse und 300 Enten bereit. Erstmals ist auch Gänseliesel Eva Kath in Angermünde mit dabei. Von ihren 300 Gänsen will sie 50 Stück als Festtagsschmaus auf dem Gänsemarkt verkaufen.

Mehr Bilder zum Thema: www.moz.de/fotos

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG