Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dorfbewohner vertreiben Zirkus

Peter Huth / 30.09.2010, 08:35 Uhr
Milmersdorf (In House) Ein kleiner Familienzirkus konnte Milmersdorf am vergangenen Freitag nur unter Polizeischutz verlassen. Anwohner hatten die Artisten bedroht, beschimpft und mit Steinen beworfen. Fahrzeuge und Campinganhänger wurden durch die Steinwürfe beschädigt.

Der Mob richtete sich gegen die Artisten des Zirkus Happy, der dort am Wochenende gastieren wollte. „Zigeunerpack! Asoziales Pack verschwindet! Wir fackeln euch die Zelte ab“, schrien etwa 20 jugendliche und erwachsene Angreifer und schmissen Steine auf die Zirkuswagen. Auf dem Gelände befand sich nur der Zirkusnachwuchs 16, 14, 11 und 8 Jahre alt. Die Eltern waren in Berlin und saßen im Marathon-Stau fest.

Etwa gegen 17 Uhr war Bürgermeister Hans Christian Arndt noch an der Milmersdorfer Turnhalle, um Streit zu schlichten. Dort hatte er den Familienzirkus platziert, an der Betonstraße in Richtung Templin, gegenüber der Plattenbauten. Dort gab es eine ausreichende Grünfläche und auch genügend Strom für die Artisten, ihr Zelt und ihre Tiere.

An den Tieren entspann sich der Streit. „Anwohner beschwerten sich, der Elektrozaun wäre zu nah am Gehweg,“ berichtet der Bürgermeister, „die Artisten sagten, Kinder kletterten durch den Weidezaun, um die Tiere zu streicheln. Sie hätten Angst, dass den Kindern etwas passiere“.

Die Tiere der Zirkusfamilie Sperlich sind drei Ponys, zwei Ziegen, ein Lama und ein Esel. Dazu Enten, Hühner und Kaninchen. Der Bürgermeister sagt, dass er die Zirkusleute gebeten habe, den Zaun und die Tiere etwas in Richtung Turnhalle zu versetzen, was auch geschehen sei. Für ihn war die Situation geklärt.

Die 37-jährige Zirkuschefin Jennifer Sperlich schildert das ganz anders. Ihre 16-jährige Tochter sei bedroht und beschimpft worden. Man solle den Weidezaun wegnehmen, das sei gegen das Tierschutzgesetz.Man werde die Polizei rufen. Eine Anwohnerin habe ihrer Aggression freien Lauf gelassen mit Sätzen wie „Halte dein dickes fettes Maul“ und „Ihr fickt ja mit euren Tieren rum“. Kaum war der Bürgermeister weg, muss die Situation eskaliert sein. Beschimpfungen und Steine flogen vom Wohnblock in Richtung der Zirkuskinder. Die retteten sich in einen Campinganhänger und benachrichtigten ihre Eltern. Die alarmierten die Polizei. Gegen 18.30 Uhr waren die vor Ort und beendeten den Spuk.

Die Zirkusfamilie entschloss sich, den ungastlichen Ort zu verlassen. „Bis Mitternacht haben wir unter Polizeischutz abgebaut“, berichtet Jennifer Sperlich. Immer wieder seien Anwohner bedrohlich näher gekommen und mussten von den Polizisten vertrieben werden. Bürgermeister Arndt wirft sie vor, dass der einfach abgetaucht sei, als es gefährlich wurde. Der hingegen sagt, dass er erst gegen 21.30 Uhr erfahren habe, dass die Polizei im Dorf sei und der Zirkus weiterziehe. Über das ganze Ausmaß der Vorfälle, sei er erst am Montag informiert worden. „Ich bin traurig und erschüttert, dass so etwas passieren konnte,“ fügte er hinzu.

Bei der Pressestelle der Polizei war über den Freitagabend lediglich zu erfahren, dass die „Polizei in der Ortslage Milmersdorf Anzeigen wegen Bedrohung, Beleidigung, versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung zum Nachteil einer Familie aufgenommen hat, die einen Zirkus betreibt. Beim Eintreffen der Polizei konnten mehrere Tatverdächtige gestellt und deren Personalien erhoben werden. Gegen die Personen wird ermittelt.“ Ein Polizist äußerte gegenüber Jennifer Sperlich, dass er sich für das Geschehene unendlich schäme.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
asdhjkl 03.06.2011 - 13:24:35

@siggi40

zitat: "Das sind keine Menschen, aber auch keine Tiere. Tiere töten nicht aus Spaß. " SCHWACHSINNIGER SPRUCH es gibt im tierreich genug beispiele,das sauch tiere einfach aus mordlust töten. auch heimische tiere,denn haben sie beispielsweise einen hühnerstall wird ein fuchs nicht nur ein huhn töten,weil er hunger hat,sondern macht oftmals den ganzen stall nieder

Siggi40 03.06.2011 - 10:34:24

@Rudi

Schön, dass Sie mir beistehen. Ich weiß auch, dass man nicht alle DDR-ler über einen Kamm scheren kann. Ein paar Normale gibt es hier auch. Mein besten Freunde kommen aus Sachsen, fast alles Mädels, die für mich durch das Feuer gehen. Trotzdem finde ich, dass dies ein Kommentar wert ist, da die Bürger im Ausland und vor allem im zivilisierten Westen durchaus wissen sollen, was man in der DDR unter Menschenrechte versteht und Andersdenkende und vor allem die, die den Fressnapf füllen, nach Gutdünken abmurkst!! Spätestens da hört der Spaß auf. Dies mit Schwachsinn zu umschreiben ist viel zu milde formuliert. Massenabwanderung der Intelligenten, der Mädels und eine horrende, selbstverschuldete Arbeitslosigkeit - trotz 100 Milliarden Euro jährlich, da springt mein Herz vor lauter Freude in die Lüfte. Ein Blick in meine Homepage wirkt Wunder. Nehmen Sie sich dafür ein paar Stunden Zeit. Es lohnt sich. Was sogar vom MOD zensiert wird, dass es niemand erfährt und meine Kommentare wegen Diffamierung der DDR-ler zensiert. So löst man keine Probleme. Bringt den Jungs Anstand und Toleranz bei, nicht bei allen ist Hoffnung und Malz verloren. Nicht alle Schulabbrecher sind NIeten, die ihren Frust tagtäglich auf den Strassen los werden wollen. Auch wenn sich bereits eine ganze Generation auf H-4 einrichtet. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und Glaube versetzt Berge.

Rudi 03.06.2011 - 09:09:18

@SIGGI40

Solch eine Schwachsinn ist keinen Kommentar wert.

Siggi40 03.06.2011 - 08:16:40

MOD-Redaktion

Anscheinend ist es für einige MOD´s nicht tragbar, wenn aus frei zugänglicher öffentlicher Literatur in Verbindung mit „selbst erlebten“ Sachverhalten hier geschrieben wird. Was hat dies mit Diffamierung von DDR-lern zu tun? Ich würde mich schämen, diese Massaker an Ausländern und Westbürgern auch noch schön reden und unter den Tisch kehren zu wollen. Die DDR-ler haben doch nur das Glück, dass Westbürger und andere Ausländer nicht die selben Methoden anwenden. Was Du nicht willst das Dir geschieht, das füg auch keinem andern zu!! Das ist kein Rassismus gegen die DDR-ler mein lieber MOD, da haben Sie in der Schule nicht aufgepasst. Sie verdrehen den Spieß! Im Sommer 2005 haben couragierte Dresdner Bürger im Elbtal riesige Plakate aufgestellt mit den Namen all der Ausländer darauf, die seit dem Beitritt ins Schlaraffenland von DDR-lern ermordet wurden. Das sind keine Menschen, aber auch keine Tiere. Tiere töten nicht aus Spaß. http://www.siggi40.magix.net/website#Tururismus

Siggi40 03.06.2011 - 08:02:10

Eher die Regel – als ein Einzelfall

Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird, schreibt der Hallesche Universitätsprofessor Marneros in seinem Buch „Blinde Gewalt“. Gewalt, nur weil es Spaß macht. Er schreibt nicht über Kampfhunde oder Hyänen, nein, er schreibt über DDR-ler. Herr Endrias vom Verein gegen rechte Gewalt: „Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skinheads, sondern von „ganz normalen“ Menschen“. Aha, das sind also normale Menschen. Kein Wunder also, wenn sogar große internationale Reiseführer vor einem Besuch in der DDR warnen. Ich hatte mehr Glück als der kleine 6-jährige Joseph aus Sebnitz, ich habe mehrere Massaker von DDR-lern überlebt. In meiner Chemnitzer Nachbarschaft wurden ca. 1 Dutzend Zwerghasen gequält und ermordet, indem man ihnen bei lebendigem Leibe die Gliedmaßen herausgerissen und sie dann noch ertränkt hatte. Wie verkommen muß man sein, um dabei noch Spaß zu empfinden. Das sind keine Menschen, aber auch keine Tiere. Tiere töten nicht aus Spaß. Eine Ethnie mit eigener „Kultur“ und eigenen Verhaltensweisen – jenseits der Zivilisation. Dieser dumpfe Tölpel mit nachhaltig gestörtem Verhältnis zur Gewalttätigkeit und Vorlieben zur Rudelbildung. Wie Herr Schily schon sagte: „Das Herrschaftssystem der DDR hat ein großes Maß an geistiger Zerstörung hinterlassen“. Sehr diplomatisch formuliert. Baut wieder eine Mauer um die DDR, aber 5m höher als die letzte, dafür ohne check-points.

MOZ-Redaktion 02.06.2011 - 07:22:08

Sachlich

Offensichtlich ist es für einige Nutzer unserer Kommentar-Funktion schwer, sachlich zu bleiben. Gerade eben musste ein Kommentar wegen offensichtlichem Rassismus gelöscht werden. Auch der davor wurde gelöscht, weil er pauschal die ehemaligen Bewohner der DDR diffamiert. MOZ-Redaktion

Arthur Harris 10.10.2010 - 13:33:31

Ossis=Nazis

Hier sieht man mal wieder, welches Pack sich im Osten rumtreibt. Da bestehen ganze Dörfer aus widerlichem Nazisdreck. Der Volksmob dort drüben müsste wirklich mit einem riesigen Zaun aus Kilometerhohem Stacheldraht von der Zivilisation abgeschottet werden

ertzu 01.10.2010 - 15:55:52

@hdur

und wie sieht es aus wenn in berlin die türken polizisten und deutsche als nazis. scheiss deutsche etc bezeichnen? igeunerpack hat wohl eher was damit zu tun,dass es ein umherziehendes volk ohne festen wohnsitz ist. diese beschimpfungen sollten wohl nichts damit zu tun haben,dass sie nicht deutsch sind,denn auch viele deutsche beschimfen sich mit solchen ausdrücken. jetzt kann nicht immer diese blöde aussage kommen,dass es sich um rechte/nazis handelt. mit solchen aussagen ist man wohl viel zu schnell. wie gesagt, ich komme aus berlin und besonders dort höre ich viele beschimpfungen deutscher , aber darüber schreibt niemand bzw es heißt dann dass das nicht wahr ist

HDur 01.10.2010 - 14:22:06

zu ERTZUs dummer Aussage

... soll also heißen "Zigeunerpack" wäre nicht rechts Gedankengut?

bürger 01.10.2010 - 13:17:15

inzucht?

ein zirkus hat es ohnehin heutzutage schwer. jeder wa als kind schonmal im zirkus und das gehörte einfach dazu. jetzt meckern die erwachsenen fdarüber und gönnen es den heutigen kindern nicht mehr? sowas ist absolut dumm. es steckt unendlich arbeit darin bevor die nummern im zirkus präsentiert werden und diese leistung sollte auch gewürdigt werden. aber anscheinend findet man heutzutage dumme fernsehsendungen die auf den privaten sendern laufen und menschen verdummen und abzocken besser als das reale leben. sowas ist doch nur peinlich und absolut dumm. wer an einem event nicht teilnehmen möchte sollte das eben nicht tun aber daran denken,dass es anderen interessiert. was ist das für ein dorf,wenn es einige tage danach nichteinmal schafft eine stellung zu nehmen- ist also das ganze dorf von solchem hass verseucht? oder ist es vielleicht auch nur die folge von inzucht im dorf,denn man weiss ja das sowas gesundheitliche folgen hat

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG