Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ochsenschulter mit mediterranem Touch

© Foto: promo
Elke Schlegelmilch / 01.03.2011, 21:30 Uhr
Alt Madlitz (In House) Ein kulinarisches Ereignis der besonderen Art können Alt-Madlitz-Besucher am 23. März genießen: Ein Gala Dinner der Köchevereinigung „Brandenburg unter Dampf“. Dafür kochen sechs der zehn besten Köche Brandenburgs auf Gut Klostermühle. Zu ihnen gehört der dortige Küchenchef Peter Krüger.

Der 41-Jährige kocht seit 2008 im Hotel Gut Klostermühle und ist dort für die vier Restaurants Klostermühle, Klosterscheune, Zirbelstube und Finckenlounge verantwortlich, die der Gourmetführer Gault Millau aktuell mit 14 Punkten bewertet. Krüger ist zudem auch einer der Initiatoren des Spitzenköche-Netzwerks, das zweimal im Jahr ein solches Gala Dinner „Brandenburg unter Dampf“ ausrichtet.

Und das nicht nur zu eigenem Vergnügen und Erfahrungsaustausch. Denn den Meisterköchen geht es darum, das Interesse an Brandenburger Produkten und Gerichten zu wecken. „Wir lieben unseren Job und haben eigentlich alle genug zu tun. Aber wir sind alle auch gleichermaßen ,verrückt‘ und wollen darauf aufmerksam machen, was in Brandenburg alles kulinarisch möglich ist“, erläutert Peter Krüger.

Bereits vor Weihnachten haben er und seine Mitstreiter die Speisenfolge für das Frühjahrs-Gala-Dinner 2011 von „Brandenburg unter Dampf“ entwickelt und sich dafür entschieden, ihren Gästen am 23. März sechs Gänge aufzutischen. Ein Menü, vom Amuse – einem appetitanregenden, mundgerechten Häppchen – bis zum Dessert.

Jeder der sechs beteiligten Köche, darunter auch Dieter Kobusch, Steffen Specker, Alexander Dressel, René Jahnke und Steffen Schwarz – ist für einen Gang zuständig; der Gastgeber-Spitzenkoch, in diesem Falle Peter Krüger, für den Hauptgang. Der Alt Madlitzer hat sich für „Uckermärkische Ochsenschulter mit Portulak-Papardelle“ entschieden.

Der Hauptbestandteil des Gerichts kommt aus der Region: Rind aus der Uckermark. Warum Krüger – in der Kartoffel-Hochburg Brandenburg – dazu Portulak-Papardelle servieren will? Zunächst habe er an Nudeln mit Brunnenkresse gedacht. Doch die sei zu dieser Jahreszeit nicht zu haben. Aber das Wildgemüse Portulak, dass der Kresse ähnlich sei.

Für Peter Krüger ist es kein Widerspruch, einem einheimischen Produkt einen mediterranen, orientalischen oder asiatischen Touch zu verpassen, im Gegenteil. „Für mich steht das regionale Produkt, ein fantastisches Fleisch, im Vordergrund. Davon lasse ich mich inspirieren“, erläutert der Klostermühle-Küchenchef, der privat übrigens auch gern asiatisch isst, seine Intention.

Beim Gala Dinner auf Gut Klostermühle soll – zum zweiten Mal auf einer solchen Veranstaltung – das „Märkische Gaumengold“ verliehen werden, ein Preis, den das Spitzenköche-Netzwerk an Menschen vergibt, die sich besondere Verdienste um die Brandenburger Küche und ihre kulinarischen Besonderheiten erworben haben.

Wer das Sechs-Gang-Menü der Unter-Dampf-Köche, inklusive passenden Weinen, Wasser und Kaffee, genießen will, zahlt pro Person 95 Euro.

Nähere Informationen und Kartenvorbestellung unter Telefon: 033607 5929 0.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG