to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Freitag, 24. Februar 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

uwe stemmler 07.05.2011 08:36 Uhr
Red. Fürstenwalde, fuerstenwalde-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Atmung, Bewegung, Selbstbewusstsein

Fürstenwalde (moz) Welche Parallelen gibt es zwischen einer nach innen gerichteten Disziplin wie Yoga und einer Kampfkunst, die auf Angriff und Verteidigung ausgerichtet ist? „Beides kann man sein ganzen Leben lang praktizieren und immer wieder neue Seiten daran entdecken. Im Mittelpunkt stehen Atmung, Bewegung und Charakterformung“, sagt Beate Willer, die am Sonntag ihr Studio Mandala Yoga in der ersten Etage der Külzstraße 58 eröffnet.

artikel-ansicht/dg/0/1/295012/
 

Yoga und Kampfkunst: Beate Willer und Frank Schlefendorf eröffnen am Sonntag in der Külzstraße 58.

© MOZ

„Je weiter man in dem jeweiligen System kommt, desto selbstsicherer wird man in Stresssituationen reagieren“, sagt Frank Schlefendorf, der direkt unter dem Yoga-Studio seiner Frau die philippinische Kampfkunst Serrada Escrima lehrt. Deren Schwerpunkt liegt auf dem Umgang mit einer kurzen Waffe. Im Unterricht werden Stöcke verwendet, für die Selbstverteidigung kann die Technik aber auch mit Alltagsgegenständen wie Schirm, Wasserflasche oder Handy angewendet werden. „Schnell, schnörkellos und absolut effektiv“, nennt Schlefendorf diesen Kampfstil, den schon Kinder ab sieben Jahren lernen können. Neugierige können am Sonntag auch einen Blick in die Räume werfen.

Beate Willer ist es wichtig, Yoga für spezielle Bedürfnisse anzubieten. „Kurse für werdene Mütter müssen andere Anforderungen erfüllen, als die für Büroangestellte mit verspanntem Nacken“, sagt sie. Zum Angebot gehören Stunden für Schwangere, Rückbildungs-Yoga mit Baby, Kurse für Senioren sowie kraftvoller Unterricht für Einsteiger und Fortgeschrittene. „Da merkt man nach 90 Minuten auf jeden Fall, was man getan hat“, schmunzelt die ehemalige Fernseh-Redakteurin, die mit dem Yoga als Ausgleich zum stressigen Beruf angefangen hat und sich in den vergangenen vier Jahren zur Lehrerin weiterbildete. „Die dynamischen, fließenden Bewegungsabläufe kann wirklich jeder erlernen“, macht sie Unentschlossenen Mut und fügt hinzu: „Wer atmen kann, kann auch Yoga machen.“

Infos unter www.mandalayoga.de und www.serrada-escrima.de.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion