Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Arne Schacher rudert zu Gold

Freuen sich über Gold im Zweier: Schlagmann Arne Schacher (FRC/links) und Jonas Matschek aus Rüdersdorf.
Freuen sich über Gold im Zweier: Schlagmann Arne Schacher (FRC/links) und Jonas Matschek aus Rüdersdorf. © Foto: Dirk Schacher
Dieter Schubert / 10.06.2011, 06:41 Uhr - Aktualisiert 10.06.2011, 13:38
Hamburg. (In House) Die 2. Internationale Junioren-Regatta auf der Elbe von Hamburg-Allermöhe war zugleich die Generalprobe für die deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juni. Vom Frankfurter Ruder-Club nutzten 7 Junioren diese letzte Standortbestimmung, an der sich insgesamt 2000 Ruderer und Ruderinnen im Alter von 15 bis
 18 Jahren beteiligten.

Arne Schacher und sein Rüdersdorfer Partner Jonas Matschek gingen im Zweier der B-Junioren (AK15/16) über 1500 Meter an den Start. Mit einem lang angesetzten Endspurt schob sich das Duo noch am Boot des LRV Schleswig-Holstein vorbei und sicherte sich den Sieg. Auch Felix Jensch und Felix Kanicke starteten in dieser Bootsklasse. Sie mussten nur einem Boot aus Dänemark den Vortritt lassen und jubelten über Rang zwei. Alle vier Jungen starteten an beiden Tagen im Doppelvierer mit Steuermann Janek Mücksch über die 1500-Meter-Strecke. In einem packenden Endspurt wurden sie knapp von der Mannschaft aus Speyer auf Rang vier verwiesen.

Tags darauf startete der FRC-Vierer wiederum in einem B-Finale. Und auch hier war die Crew aus Speyer mit dabei. Bereits auf der Streckenhälfte setzten sich beide Boote vom Feldes ab und lieferten sich einen Bord-an-Bord-Kampf. Nach 05:15,06 min überquerten die Frankfurter vor dem Speyer-Boot als Erste die Ziellinie und sicherten sich Gold.

Anne Dickerboom stellte sich im Einer der B-Juniorinnen über 1500 Meter der harten Konkurrenz. Mit einem starken Endspurt erkämpfte sie sich hinter einer Ruderin aus Hannover Platz zwei.

Im Doppelzweier ging Anne mit Partnerin aus Cottbus an beiden Tagen ins Rennen. Nach einem Bronzerang am Sonnabend, mussten sich beide tags darauf mit Platz fünf begnügen.

Ebenfalls über 1500 Meter gingen Jenny Zeiger und ihre Brandenburger Partnerin Fini Sturm im Leichtgewichts-Doppelzweier ins Rennen. Nach einem schweren Lauf reichte es zum 3. Platz. Am Sonntag fuhren die jungen Damen als Zweite um die Ziellinie.

Bei den A-Juniorinnen startete Jessika Fuhr im Einer über 2000 Meter. Da in dieser Altersklasse eine Rangliste ausgerudert wird, musste sie bereits am Freitagabend ran, erkämpfte sich im Vorlauf einen 4. Platz. Im Zwischenlauf am Samstag steigerte sie sich auf Rang drei und erreichte das C-Finale um Platz 13-18. Hier verließen sie die Kräfte, reichte es nur zum 6. Platz.

Die Zeit bis zu den Meisterschaften wollen die FRC-Ruderer nutzen, um sich optimal auf diesen Höhepunkt vorzubereiten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG