to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 23. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

17.07.2017 15:44 Uhr

brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/

Brandenburg will mehr Touristen mit Industriekultur locken

Potsdam (dpa) Brandenburg will Besuchern in Zukunft mehr von seiner Industriegeschichte vermitteln. 22 Museen und Besucherzentren haben dazu am Montag das Touristische Netzwerk Industriekultur in Brandenburg gegründet. "Wer heute nach Brandenburg reist, will nicht nur Schloss Sanssouci und den Spreewald sehen, sondern auch das Besucherbergwerk F60 oder die Brikettfabrik Louise", sagte Hendrik Fischer (SPD), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, bei der Gründungsveranstaltung in Potsdam. Sein Ministerium fördert den Aufbau des Netzwerkes mit 54 500 Euro.

brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/1/1589514/

An der Initiative beteiligt sind unter anderem die Energie-Route der Lausitzer Industriekultur, der Optikpark Rathenow und das Museumsdorf Baruther Glashütte. Das Netzwerk soll den Mitgliedern helfen, ihre Angebote besser zu vermarkten. Um eine größere Zielgruppe anzusprechen, sollen Angebote wie Radfahren, Städtetourismus oder Wassersport mit den Industriesehenswürdigkeiten kombiniert werden.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion