to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 21. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

14.09.2017 12:21 Uhr

brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/

Forderungen bei Unternehmenspleiten fast verzehnfacht

Potsdam (dpa) Weniger Insolvenzen, aber deutlich höhere Forderungen: in Brandenburg mussten im ersten Halbjahr 201 Unternehmen Insolvenz anmelden. Die voraussichtlichen Forderungen seien auf rund 867 Millionen Euro geklettert, teilte das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag mit. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 92 Millionen Euro. Die Zahl der Verfahren sank hingegen um 14,1 Prozent. 152 beantragte Insolvenzen konnten eröffnet werden, der Rest musste mangels Masse abgewiesen werden. Das Vermögen reichte nicht aus. Die meisten Firmenpleiten wurden im Baugewerbe mit 37 Verfahren registriert, gefolgt vom Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen.

brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/1/1604337/
Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion