Montag, 21. April 2014



SKLUG 27.06.2012 07:19 Uhr

kultur/heimkino/artikel-ansicht/dg/0/

Für immer Liebe

(MOZ) Es sind Sekundenbruchteile, die alles verändern. Denn nach einem Verkehrsunfall, den Paige schwer verletzt überlebt, sind die vergangenen fünf Jahre aus ihrem Gedächtnis gelöscht. Es sind jene Jahre, in denen sie mit Leo zusammen und verheiratet war. Aus Angst vor dem nun unbekannten zieht sich die junge Frau zu dem zurück, an das sie sich erinnern kann: ihr Elternhaus. Doch von hier aus war sie geflohen, hatte sich für ein neues Leben ohne alte Bindungen entschieden. Leo will stark sein und kämpfen, aber es wird ein langer Weg für ihn zurück zur alten Liebe.

de/kultur/heimkino/artikel-ansicht/dg/0/1/1026874/
 



© sony pictures he

Von wahren Geschehnissen inspiriert hat Hollywood die Geschichte kinotauglich aufgearbeitet. Junge, schöne Menschen kämpfen darum, sich wieder zu finden. Da sind die kontrollsüchtigen Eltern, der immer noch verliebte Ex und die alte Highschool-Clique, die sich dem Streben des vergessenen Ehemanns entgegen stellen. In Einzelteilen kommt die Geschichte irgendwie bekannt vor, geht aber dann doch ihren eigenen Weg. Und der ist durchaus sehenswert.

Genre: Drama; FSK: o. A.; 104 Minuten; Verleih: Sony Pictures Home Entertainment; Regie: Michael Sucsy, Channing Tatum, Rachel McAdams, Sam Neill, Jessica Lange (USA 2012)

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Lesezeichen setzen

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Regionalnavigator

Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

entertainment , moz , '+oms_keyword+'; ,

Neueste Kommentare

20.04.2014 23:42:39 Frager

Bahnhof

20.04.2014 22:39:59 Rudolf Mann, www.gruenheide.de

Entschuldigung,

20.04.2014 21:27:46 Der normale Schwedter Bürger

Mir ist das Egal

20.04.2014 18:57:30 Stoppuhr

Dafür ein DDR-Museum

20.04.2014 18:26:06 Ex-Abonnent

Keinmenschistillegal

Regional

© 2014 moz.de Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH & Co. KG