Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Umbau bei laufendem Betrieb

Behindertengerechte Toilette entsteht: Martin Giering, Bauunternehmer aus Manschnow, mauert die Türöffnung eines ehemaligen Lagerraums zu, der mit einem Lehrer-WC zum Sanitärraum vereint wurde.
Behindertengerechte Toilette entsteht: Martin Giering, Bauunternehmer aus Manschnow, mauert die Türöffnung eines ehemaligen Lagerraums zu, der mit einem Lehrer-WC zum Sanitärraum vereint wurde. © Foto: Johann Müller
Ulf Grieger / 06.05.2014, 19:44 Uhr
Golzow (MOZ) Der Umbau der einstigen Förderschule Golzow zum kommunaltouristischen Zentrum der Oderbruchgemeinde läuft auf Hochtouren. Dabei arbeiten die Handwerker wie die Mitarbeiter von Hort, Gemeindezentrum und Museum unter besonderen Schwierigkeiten: Das vielfach genutzte Gebäude wird nicht gesperrt.

Brandschutz und Behindertenfreundlichkeit - diesem Anliegen dient der Großteil der Arbeiten im Golzower Gemeindezentrum, die vor zwei Wochen begonnen haben. Rund 170 000 Euro kostet der Umbau. 75 Prozent der Nettokosten werden über die Leader-Gruppe Oderland gefördert.

Sowohl Golzows Bauamtsleiter Axel Kraetzer als auch Planer Andreas Kluge schätzen den Stand der Arbeiten als gut ein. "Wir haben ganz bewusst viel Zeit eingeplant, weil wir nicht genau wussten, welche Unwägbarkeiten uns in der Umbauphase begegnen", erklärte der Planer am Dienstag. Zum Ende der Sommerferien soll als letzter Bauabschnitt der Eingangsbereich zum Schulspeisesaal abgeschlossen werden, der entsprechend der Planung komplett umgestaltet wird. Der kleine Vorbau wir abgerissen und zugleich ein zweiter Notausgang vom Jugendklub geschaffen.

Derzeit erfolgt alles nach dem Prinzip: Einen Raum freiräumen, sanieren und wieder einräumen. Mit Kräften des Amtes und der Gemeinde wurde der Amtsarchivraum ausgeräumt. Dort und ins Feuerwehrlager wird nach der Sanierung und dem Einbau der neuen Brandschutz-Zwischendecke die Bibliothek ihr neues Domizil finden. Ein Teil der Räumlichkeit kommt dem Filmmuseum "Kinder von Golzow" zu Gute, das damit Platz für die derzeit unter Leitung des Historikers Daniel Küchenmeister entstehenden neuen und ergänzten Exponate aufnehmen wird.

Die Arbeit am Filmmuseum wird durch Fördermittel des Umweltministeriums und der Linken-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung ermöglicht. Bereits voriges Jahr hatten die Luxemburg-Stiftung und die Landeszentrale für Politische Bildung dafür gesorgt, dass das Museum mit Multimedia-Stationen ausgerüstet wird. Die werden durch den Umbau besser zur Wirkung kommen.

Derzeit bereitet sich das Team auf den Museumstag am 18. Mai vor. Bis dahin soll erst einmal wieder Ruhe bei den Bauarbeiten in diesem Bereich einkehren. Höhepunkt dabei wird um 14 Uhr die Vorstellung des Oderbruchbahn-Buches "Von der Rübenbahn zum Radweg" durch Autor Horst Regling sein. Auch zu den Kommunalwahlen wird das Gemeindezentrum zugänglich bleiben. Die Wahlurnen werden im Versammlungsraum stehen. Noch steht auf den Golzower Wahlbenachrichtigungen nichts von einer Barrierefreiheit des Wahllokals. Doch bereits zu den Landtagswahlen im September sind die Bedingungen dafür erfüllt. Denn zum Umbauprogramm gehört auch der Anbau einer Rampe am kommunaltouristischen Zentrum. Die Behinderten-Toilette ist sogar eines der ersten Projekte, das fertiggestellt wird. Dafür wurden eine ehemalige Abstellkammer und ein Lehrer-WC zu einem Raum vereint. Im ehemaligen Lehrerzimmer, das zuletzt als Bürgermeisterbüro deklariert war, aber von Klaus-Dieter Lehmann nicht benötigt wurde, ist die alte Zwischenwand entfernt worden. Die Brandschutzdecke wurde von der Firma Schenk eingebaut und die Elektriker der Firma Korb sind dabei, die größtenteils nicht wiederverwendbaren Anlagen durch normgerechte zu ersetzen.

Dass die Arbeiter dabei immer wieder auf Überraschungen stoßen, erlebte am Montag Dietmar Herfert. Er entdeckte einen völlig verschmorten Verteilerkasten, der mal einen Heißwasserboiler im Lehrerzimmer versorgte. "Der war dafür gar nicht ausgelegt", staunte der Fachmann. Der Raum wird künftig das Lager der Amtswehr aufnehmen. Eine Zwischenwand soll dafür sorgen, dass es auch noch einen Lagerraum für das Gemeindezentrum und das Museum gibt.

Eine weitere Überraschung war für die Mitarbeiter die Entdeckung, dass es einen funktionstüchtigen Schalter für die Parkplatzbeleuchtung gibt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG