Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erinnerung an Tod von Burak B. - Täter noch immer nicht gefasst

dpa / 07.04.2016, 08:10 Uhr
Berlin (DPA) Vier Jahre nach den tödlichen Schüssen auf Burak B. in Berlin-Neukölln wollen Angehörige und Freunde am Samstag an die unaufgeklärte Tat erinnern. Sie versammeln sich am Ort des tödlichen Überfalls am Krankenhaus Neukölln in der Rudower Straße. Angemeldet sind 600 Teilnehmer, die am Nachmittag durch Neukölln ziehen wollen.

Ein Anlaufpunkt ist dabei auch der Tatort eines weiteren Verbrechens in der Ringbahnstraße. Dort war im September 2015 der britische Jurist Luke H. erschossen worden. Die Initiative hält einen Zusammenhang zwischen beiden Morden für möglich. Die Berliner Polizei hat dazu aber keine Erkenntnisse.

Am 5. April 2012, schoss ein unbekannter Mann gegenüber dem Krankenhaus Neukölln unvermittelt auf eine Gruppe Jugendlicher. Zwei von ihnen wurden lebensgefährlich verletzt, der 22-jährige Burak B. kam ums Leben. Die Tat ist bis heute nicht aufgeklärt.

Der 31-jährige britische Jurist Luke H. war im September 2015 erschossen worden. Der mutmaßliche Mörder konnte noch am selben Abend gefasst werden. Es handelt sich um einen 62-jährigen Mann, der sich seit März 2016 vor Gericht verantworten muss.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG