Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Soulstimmen auf 
einer Wellenlänge

Liebt Soul und seine Gitarre: Bernd Bangel kehrt morgen für ein Konzert nach Eisenhüttenstadt zurück. Foto: promo
Liebt Soul und seine Gitarre: Bernd Bangel kehrt morgen für ein Konzert nach Eisenhüttenstadt zurück. Foto: promo © Foto:
Janet Neiser / 12.05.2011, 08:36 Uhr
Eisenhüttenstadt (In House) „Zwei Stimmen – ein Gefühl“ – so kündigt das Friedrich-Wolf-Theater das morgige Konzert auf der Kleinen Bühne an. Dort tritt der Berliner Sänger und Gitarrist Bernd Bangel gemeinsam mit Simone Kotowski auf. Seit zwei Jahren stehen sie als Duo auf der Bühne und das Publikum wird schnell merken, dass diese zwei Musiker mit ihren Soulstimmen auf einer Wellenlänge schwimmen.

„Bernd Bangel dürfte einer ganzen Reihe von Eisenhüttenstädtern sehr bekannt sein“, sagt Beate Tremmel, Mitarbeiterin im Friedrich-Wolf-Theater. „Denn er gab im Kulturzentrum der Stadt schon mehrere Konzerte, sowohl solo als auch im Duo mit Gabi Rückert.“ Nun also kehrt er mit Simone Kotowski zurück. Das Repertoire des Duos ist breit gefächert. Beide fühlen sich im Soul und Folk der 1970iger – also bei Stevie Wonder und den Monkeys – ebenso wohl wie im Bossa-Nova-Stil. Selbst Rock-Klassiker wie „Smoke on the Water“ werden völlig neu interpretiert.

Das Akustik-Konzert auf der Kleinen Bühne beginnt morgen um 20 Uhr.

Karten im Vorverkauf unter Tel. 03364  413690 oder an der Abendkasse

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG