Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ein Fest der Biesenthaler Vereine

Renate Meliß / 13.06.2017, 06:21 Uhr
Biesenthal (MOZ) Das große Stadt- und Vereinsfest sowie das 25. Schützenfest der Schützengilde Biesenthal 1588 bewegte am Sonnabend die Bernauer Nachbarstadt. Eröffnet wurde das Fest der Biesenthaler Vereine mit einigen kräftigen Salutschüssen einer Vorderlader-Kanone.

Nachdem zunächst Ehrungen und Auszeichnungen für langjährige Mitglieder vorgenommen worden waren, spielte die Schalmeienkapelle aus Geesow auf. Damit setzte sich der Umzug durch die Stadt in Bewegung. Auf Initiative vieler Biesenthaler Vereine fand das Stadt- und Vereinsfest auf dem Marktplatz statt. Innerhalb dieses Festes beging die Schützengilde Biesenthal 1588 auch ihr 25. Schützenfest und stattete gleichzeitig das Kreisschützenfest aus.

Auf der Anhöhe der Berliner Straße positionierten sich indes gerade die Teilnehmer des Fun-Seifenkistenrennens. Organisiert von den Motorradfreunden Biesenthal, fand es zum dritten Mal statt. Etwa 20 selbstgebaute Seifenkisten harrten zunächst der Abnahme durch den TÜV. Die etwa 180 Meter lange Strecke war bereits mit Strohballen gesichert, die Firma Agronomia Schönfeld hatte das Stroh zur Verfügung gestellt. Katrin Behrendt aus der Schule am Pfefferberg in Biesenthal hatte wie viele andere Schüler auch ihr Fahrzeug bereits letztes Jahr im Unterricht gebaut. "Ich fahr aber nicht, weil ich und meine Mama es zu gefährlich finden", so die Zwölfjjährige. Für Lara Hobusch mit der Startnummer 15 ist es ihre zweite Fahrt. "Bisschen Angst hab ich, aber die überwinde ich", meint sie lächelnd.

Während die Motorradfreunde noch die Rampe für den Start der Wagen aufbauen, sitzt Michael Gall von der Korporativen Schützengilde Werneuchen 1848 gemütlich mit anderen Kameraden bei einem Bier auf dem Marktplatz. "Gleich geht's zum Kreisschießen ins Schützenhaus", erzählt er. Kreisschützenkönig wurde Jens Baumfelder von der Schützengilde aus SGi Löhme/Seefeld. Die Mitglieder des diesjährigen Königshauses sind Celine Pomplun als Schützenkönigin und Peter Nikolajski als Schützenkönig.

Die Stände rund um den Marktplatz sind gut besucht. Dabei sind unter anderem der Jugendklub Kulti mit Kinderschminken, die Grundschule am Pfefferberg mit Büchsenwerfen und Basteln. Vor Ort sind die Naturfreunde Biesenthal-Hellmühle, der SV Biesenthal 90 sowie der Landesanglerverband, die Wukeys sowie die Jugendfeuerwehr aus Biesenthal.

An der Rennstrecke ist die Rampe inzwischen fertig. Schnell werden die Fahrzeuge durchgezählt. Dann geht es an den Testlauf. "Alle Kids sollen erstmal die Strecke testen", so Hartmut Zerbe von den Biesenthaler Motorradfreunden.

Aufgeregt warten die Kids in ihren bunten Fahrzeugen auf das Startsignal. Nachdem die ersten vier Fahrzeuge die Strecke problemlos bewältigten, verlor eine Teilnehmerin  die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stürzte mit ihrem Wagen so unglücklich, dass ein Rettungsfahrzeug zum Einsatz kommen musste. Das Rennen wurde daraufhin zunächst unterbrochen. Am Start wurden alle Eltern nochmals darauf hingewiesen, dass die Teilnahme der Kinder am Rennen nur mit Integralhelm erfolgen dürfe und ein Fahrradhelm nicht ausreichend sei. "Es ist wichtig, das die Eltern ihre Kinder gut auf so ein Rennen vorbereiten und sie auch einen Integralhelm und Schutzkleidung tragen", so Sven Katscha vom TÜV Rheinland aus Oranienburg. "Das stand in den Teilnahmebedingungen im Netz aber anders", so ein Vater.

Das Rennen wurde ohne Rampe und mit verkürzter Strecke fortgesetzt. Zum Glück ging diesmal alles glatt. Zur Pokalvergabe wurden sechs Plätze vergeben sowie die schönste Seifenkiste ausgezeichnet. Auch das Vereinsfest ging weiter. So stellten die Kameraden der Feuerwehr in einem Nebelzelt die Situation bei einer Brandlöschung dar. Die Vereine präsentierten sich an den Ständen. Der Abend fand schließlich mit einer Vereinsparty sowie dazugehöriger Live-Musik einen würdevollen Ausklang. Zerbe von den Motorradfreunden stattete am Sonntag dem verunglückten Mädchen einen Besuch ab. "Wir bedauern den Unfall sehr. Der Kleinen geht es zum Glück soweit wieder gut", berichtete er.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG