to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 22. Juni 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Kai Beißer 19.06.2017 19:41 Uhr
Red. Fürstenwalde, fuerstenwalde-red@moz.de

details/dg/0/

2:2 des FV Erkner bei Union II

Fürstenwalde (MOZ) Punkteteilung zum Abschluss: Der FSV Union Fürstenwalde II und der FV Erkner haben sich am letzten Saisonspieltag der Fußball-Landesliga Süd 2:2 getrennt. Es war zugleich der Abschied von Marcel Niespodziany als (Spieler-)Trainer der Spreestädter.

details/dg/0/1/1582508/

Der 39-Jährige wird es erstmal etwas ruhiger angehen lassen, eine sportliche Pause einlegen. "Die letzten drei Jahre waren anstrengend genug. Und wir sind wieder nicht abgestiegen - Minimalziel erreicht", so Niespodzianys nüchternes Fazit. Sein Nachfolger wird Christian Mlynarczyk.

Für die Gäste war das Auswärts-Remis aufgrund der zweiten Halbzeit derweil ein versöhnlicher Saisonabschluss. "Wir hatten ein Chancen-Plus, insofern wäre eine Niederlage nicht gerecht gewesen", analysierte FVE-Trainer Heiko Schickgram.

Die Gastgeber hatten gleich die Initiative übernommen und waren praktisch mit dem zweiten Angriff in Führung gegangen, als Erkners Abwehrspieler Maximilian Friedrich bei einem Pass in die Tiefe nicht mit letzter Konsequenz zum Ball ging, Tom-Melvin Schmidt nur noch einschieben brachte, seinen vierten Saisontreffer (plus einen in der Regionalliga) erzielte.

Der Ausgleich fiel aber prompt, der zur Rückrunde vom TSV Rudow aus der Berlin-Liga gekommene Robert Szcegula traf ins lange Ecke, bei seinem zwölften Einsatz für die Erkneraner zum siebten Mal.

Mit dieser Schlagzahl ging es natürlich nicht weiter, die Fürstenwalder blieben aber präsenter und lagen kurz vor der Pause durch den Oberliga-erfahrenen Deutsch-Kongolese Narciel Mbuku wieder vorn - für den Ex-Frankfurter ebenfalls im zwölften Spiel der sechste Treffer.

Nach dem Wechsel waren es aber die Gäste, die ganz anders auftraten, hinten wenig bis nichts mehr zuließen, vorn Druck, aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten machten. Einzig der eingewechselte Mittelfeld-Youngster Niclas Mertins (18) traf, zudem blieb den Erkneranern in letzter Minute ein Elfmeter versagt. "Szcegula wurde von den Beinen geholt", sagte Schickgram, "aber der Schiedsrichter wollte wohl das Spiel nicht entscheiden", schob der FVE-Trainer diplomatisch hinterher.

Seine Mannschaft hat jetzt drei Wochen frei, bereits am 11. Juli beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison.

FSV Union II: Rose - Gessing (58. Backhaus), Stöcker, Zeume, Bezill, Vrazilov (58. Bayat), Weinreich (19. Hummelt), Schmidt, Strey, Mbuku, Dangler Cortez

FV Erkner: Hoffmann - Nehls, Kunert, Friedrich, Lehmann, Neupert, Ebert (46. Fleck), Szcegula, Paprotny, Schulze (87. Sergel), Braune (67. Mertins)

Tore: 1:0 Tom-Melvin Schmidt (3.), 1:1 Robert Szcegula (6.), 2:1 Narciel Mbuku (40.), 2:2 Niclas Mertins (79.) - Schiedsrichter: Felix Alich (Cottbus) - Zuschauer: 41

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion