Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Silvia Giese / 23.06.2017, 06:00 Uhr
Biesenthal (MOZ) Gerade erst ist die Tinte der Ergebnisse vom Autocross in Biesenthal getrocknet, da gehen die Vorbereitungen für das nächste große Event los. Denn schon am 8. und 9. Juli geht es auf der Rennstrecke wieder heiß her, wenn die Stockcars um Punkte und den Sieg kämpfen.

Der MC Klosterfelde hatte zum Autocross an die Rennstrecke in Biesenthal geladen und 74 Motorsportler traten zum Wettkampf auf sandiger Piste an. Einige starteten sogar als Doppel- oder Mehrfachstarter. In 9 Autocross-Klassen ging es nicht nur um den Tagessieg, sondern um wertvolle Punkte in der Meisterschaft der Interessengemeinschaft Lausitzpokal (ILP). Hier war es der zweite von sechs Läufen, die auf verschiedenen Rennstrecken im Osten Deutschlands ausgetragen werden.

Neben den ILP-Fahrern gingen auch zwei Stockcarklassen und eine weitere Autocrossklasse an den Start, genauso wie zwei Gruppen, die sich für den traditionellen Langstreckenlauf angemeldet hatten. Der erste Tag begann bei herrlichstem Autocross-Wetter mit den Trainingsläufen. Hier zeigte sich schon, dass sich der Zustand der Strecke durch den Einsatz des neu angeschafften Straßenhobels enorm verbessert hatte. Am Abend wurde der erste Langstreckenlauf gestartet. Mit dabei die Clubfahrer Thomas Bartenbach und Denny Fenger auf ihrem Nissan Terrano, der ansonsten zum Abschleppen der liegengebliebenen Wettbewerbsfahrzeuge zur Verfügung stand. Neun Fahrzeuge, überwiegend aus der Stockcarszene, kämpften Runde um Runde mit mindestens einem Pflichtstopp in der Boxengasse. Vier Teams wechselten hier den Fahrer, die anderen fünf Fahrer mussten aussteigen und um das Auto laufen. Am Ende gelangen Thomas Bartenbach und Denny Fenger mit 39 Runden der Sieg, genau wie schon im Vorjahr.

Der nächste Tag brachte wesentlich mehr Hitze mit sich, so dass der ebenfalls neu angeschaffte Traktor mit dem Wasserfass immer wieder zum Einsatz kam, sonst hätten die Fahrer vor lauter Staub keine Strecke mehr erkennen können. Bis zur Mittagspause hatten alle Klassen ihre Wertungsläufe geschafft und der Start zum zweiten Langstreckenlauf, diesmal für Autocrossfahrzeuge, war gestartet. Wieder dabei Thomas Bartenbach und Denny Fenger. Diesmal hatten sie Pech, ein Plattfuß zwang sie nach sieben Runden zur Aufgabe, dem ersten Ausfall bei ihrem 12. Langstreckenlauf. Mehr Glück hatte da Nadine Zimmermann mit Achim Schlöffel. Schlöffel war gestartet, das Auto lief aber nicht richtig, nach einem kurzen Stopp stellte er fest, dass sich der Stecker der Kraftstoffpumpe gelockert hatte. Leider löste er sich erneut, so dass noch ein Stopp notwendig wurde, aber dann lief alles bestens, so dass das Club-Duo noch auf den 5. Platz kam. Die Biesenthaler Henry und Thorsten Rudolph belegten Platz 2 und der Prendener Jens Bastian wurde Dritter. Am Nachmittag zeigten uns die Autocrosser noch spannende Finalläufe, in denen die Clubfahrer ganz gut punkten konnten.

Danny Giese belegte in der Klasse 6, Spezialtourenwagen ohne Begrenzung auf seinem Ford Fiesta den 3. Platz, Rene Schlöffel gelang mit seinem Suzuki Swift in der Klasse 7, Spezialtourenwagen mit Allrad der 2. Platz und Andreas Poganiatz, (Spezialcross, Klasse 9) durfte gar auf das oberste Treppchen.

Jetzt sind die Mitglieder MC Klosterfelde schon mitten drin in der Vorbereitung des nächsten Events. Denn schon am 8. und 9. Juli geht es wieder heiß her, wenn die Stockcars um Punkte und den Sieg kämpfen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG